Konzerte

An dieser Stelle findet Ihr regelmäßig Konzerte unterschiedlichster Künstler live aus der Oststraße 118. Vergangene Konzerte findet Ihr weiter unten.

NÄCHSTER STREAM

05.06.20
20:15 Uhr

/// stringNbase
/// Chillout, Elektro

Mit seinem neuen Live-Programm zu dem im Sommer 2020 erscheinenden Album “Music for beaches” beweist der Hamburger Violinist & Produzent Chris Drave, daß Chill-Out und Electro weit mehr sein kann als nur langweilige Fahrstuhl- oder stumpfe Tanzmusik. Die Songs von stringNbase zeichnen sich durch sphärische Flächen und filligrane Live-Electro-Kompositionen aus. Von minimal bis tanzbar, immer getragen von Loops und Beats, minimalistischen Vocals und natürlich den Melodien der elektrischen Violine, untermalt von dezenten Visuals.

Frühere Sendungen

  • (kein Titel)

    MaMi & Der Dritte Mann /// E-Jazz

    Max Hoffs und Mike Jansen machen schon seit 30 bis 40 Jahren Musik zusammen. Sie haben immer noch einen dritten Mann dabei, einmal eine Frau, ein anderes Mal ist einen Trommler mit der Snare auf dem Rücken, der mit dem Fahrrad aus Krefeld angeradelt kam. Seitdem sind MaMi und der dritte Mann immer wieder in ganz Düsseldorf und halb Köln mit immer einem neuen dritten Mann oder Frau aufgetreten. Diesmal ist Rastu dabei. Es ist aber nicht auszuschließen, daß noch mehr dritte Männer oder Frauen mitmachen.
    Die Band behauptet von sich, daß man sie auch als Abbruchunternehmen buchen kann. Die live gespielte Musik bezeichnen sie als E-Jazz, es wird viel mit elektronischen Instrumenten aber auch mit analogen Instrumenten, Vocals etc. gearbeitet. Da sie niemals ein Konzert zweimal machen, gibt es eine unübersichtliche Zahl von CD´S und DVD´s, die sie selber vertreiben. Ihre musikalische Devise ist dabei: “entscheidend ist, was am Ende dabei rauskommt”.

  • (kein Titel)

    Mighty Zero /// Acoustic Grunge

    Mighty Zero ist eine Band mit internationalem Background aus Düsseldorf und ganz eigener Vorstellung von akustischer Rockmusik.
    Ihre Musik ist ein Mix aus Unplugged und dem raueren Sound des 90er Alternative Rock. Mighty Zero bilden zur Zeit ein Duo und spielen Gitarre und Bass. Neben ihren eignen Songs gibt es hier und da auch gerne mal ein Cover ihrer Lieblingsbands, wie Soundgarden oder den Meat Puppets.

  • (kein Titel)

    Ricardo Marinello & Andreas Schönberg /// Oper, Musical

    Der Tenor Andreas Schönberg studierte Gesang und spielte 1992 im Musical „Hello, Dolly!“. Seit 1998 ist er Mitglied des Opernchors an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg. Neben mehreren mehreren Live-, Rundfunk- und Fernsehauftritten sowie bei zahlreichen Live-Auftritten veröffentlichte er mehrere CD-Alben.
    Der Düsseldorfer Ricardo Marinello gewann 2007 in der RTL-Show „Das Supertalent“. Er wurde über Nacht zum bekanntesten Tenorsänger Deutschlands. Anschließend war er in vielen Hauptrollen bekannter Opern wie „Die Zauberflöte“ zu sehen. Ihre gemeinsame Hymne mit dem Kinderchor Deutsche Oper am Rhein ist eine Liebeserklärung der beiden Tenöre an Düsseldorf.

  • (kein Titel)

    Dariya Maminova /// dariyasongs

    #dariyasongs ist das Projekt der russischen Komponistin und Pianistin Dariya Maminova, in dem sie ihre eigenen Lieder selbst interpretiert. Mit diesem Projekt versucht Dariya die Frage zu beantworten: wie fühlt es sich an, Komponistin und Interpretin gleichzeitig zu sein? In ihren Songs verwendet sie die Gedichte von Klassikern. Es gibt Lieder auf Englisch und Russisch mit den Texten von Byron, Joyse, Hardy, Allingham, Daniil Charms.

  • (kein Titel)

    Ndame4Flow /// Hip Hop, Dancehall

    Ndame4flow: ein Artist aus Senegel, der schon über 10 Jahren Musik macht. Er ist ein Künstler durch und durch und zeigt dies auch mit seinen farbenfrohen Bildern. Er hat schon in einigen Ländern gelebt und konnte dort viele Erfahrungen sammeln. Diese Einflüsse prägen auch seine Musik, einem Mix aus der englischen, französischen und anderen verschiedenen afrikanischen Sprachen. Er bedient sich auch aus vielen Musikstilen und erschafft aus HipHop, Dancehall, Drum’n’Bass und anderen Genres neue Kreationen. Damit begeistert er die Menschen auf der Straße und allen um sich herum.

  • (kein Titel)

    Lilian-Maria & Rolf Springer /// Jazz, Pop, Grunge

    Cocktail der extremen Barmusik: Starke Stimme, virtuoses Gitarrenspiel, pure Show! Das Duo interpretiert in einer rasanten mitreißend frechen Show, Jazz Balladen, Pop ,Grunge Stücke und Eigenkompositionen auf unterhaltsame Weise. Hier treffen sich z.b. Shirley Bassey, Joy Divsion, Tom Waits, Stooges, altes Liedgut und Eigenkompositionen zu einem Cocktail der extremen Barmusik. Lilian-Maria besticht mit Ihrer eigenwilligen
    Bühnenpräsenz und Stimme, begleitet durch den virtuosen und charmanten Gitarristen Rolf Springer. Musik pur, Gänsehaut und eine Spur Erotik sind bei diesen Konzerten garantiert.

  • (kein Titel)

    Tromboneon /// Jazz, Tango, Musette

    Wie der Name schon sagt, eine Allianz aus Posaune und Akkordeon. Posaune: Hardy Döhrn, Akkordeon: Peter Rübsam. Musik aus dem Bermudadreieck von Jazz, Tango und Musette. Beide Musiker sind auch aktive bildende Künstler und haben jahrelange gemeinsame Spielerfahrung im legendären Kaisertrio, wo Peter Rübsam noch eine Vielzahl anderer Instrumente spielt. Hardy Döhrn ist u.a. Mitbegründer der Konzertserie Sounds of Jazz in der Johanneskirche und seit langer Zeit mit der Düsseldorfer Jazz-Szene verbunden. Auf dieser Basis hat sich die Musik von TROMBONEON entwickelt. Das Repertoire besteht überwiegend aus eigenen Titeln. Energie, spontane Durchbrüche der Spielfreude und Emotionalität sind die Quellen ihrer Performance. Handgemachte akustische Musik ohne Verfalldatum nach dem Motto: „Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.“

  • (kein Titel)

    The Tinktones /// Singer Songwriter, Indiefolk

    The Tinktones ist eine Düsseldorfer Band gegründet 2011 von Katinka Fabian, Sängerin und Komponistin etlicher Bands und Projekten.
    Ihre Lieder klingen nach Singer Songwriter, Balladen, Indiefolk, Pop oder auch nach Chanson. Sie legt wert darauf ihren Stil immer wieder zu verändern, um im Zuhörer Neugierde zu erwecken. Auch singt sie in verschiedenen Sprachen, und eröffnet somit neue Welten. Ihre Band, unterstützt unter anderem mit Kontrabass und Accordeon, begleiten sie und ihre Lieder, mal sanft, mal laut. Doch der Schwerpunkt liegt in den zweistimmigen Gesängen, die sich wie ein roter Faden durch das Programm ziehen, und für harmonische Leichtigkeit sorgen.

  • (kein Titel)

    Taz Chernill /// Polyphonic Popcore

    Taz Chernill ist eine nicht alltägliche Musik, die sich jedweden Versuchs einer Kategorisierung entzogen hat. Die beiden Musiker haben draufgängerisch Werke von Mussorgsky, Schostakowitsch oder Prokofiew mit Folklore und aktueller Popmusik gekreuzt. Entstanden ist ein flirrender Kreativkosmos, der seine Energie aus analogen wie digitalen Quellen zugleich bezieht. Mit forsch-scharfen Brüchen ebenso wie mit poetisch-lyrischer Homogenität werden die Graustufen zwischen den Extremen sichtbar, wenn Chernyshova blitzschnell zwischen mädchenhafter Sopran- und verruchtrauchiger Altstimme changiert: schrill, sehnsuchtsvoll, abgründig.

  • (kein Titel)

    A Journey Through German Music Culture /// Classic, Pop

    Von Bach bis Nena. Am Freitag den 22.5 nahmen Euch Vasyl Humnytsky (Pianist) und Sarah Bouwers (Sopranistin) mit auf eine Tour durch die deutsche Musikgeschichte! Das Duo hätte dieses Jahr mehrere Shows auf Flusskreuzfahrtschiffen vor mehreren hunderten amerikanischen Gästen an Bord gespielt. Am Freitag spielen sie für Euch die auf english konzipierte Show die durch die deutsche Musikkultur von Bach bis Nena führt. 

  • (kein Titel)

    M. AZ /// Afro, Pop, Crossover

    Die Sängerin Rosy Amaze tritt unter ihren Künstlernamen M.AZ auf. Sie tourte als Sängerin in fast allen europäischen Ländern und den USA. Ihre Genres sind Pop, Afro aber hauptsächlich crossover. Düsseldorf ist für die gebürtige Togolesin zur Heimat geworden. Seit zwanzig Jahren fühlt sie sich auch als waschechte Düsseldorferin, auch wenn sie als Sängerin auswärts bekannter ist. Neben der Musik engagiert sie sich in sozialen, künstlerischen Projekten.

  • (kein Titel)

    Eddy Schulz /// Pop

    Der Liedermacher Eddy Schulz singt über Hirngespinste, Beziehungen und andere Katastrophen des Lebens. Mit einer ordentlichen Portion Wortwitz und Selbstironie beleuchtet er die Tücken des Alltags im eingängigen Popgewandt. Ein unterhaltsamer Abend mit Songs aus den Sandgetriebe-Programmen „Hitnesswahn“ und „Rein oder nicht rein“, sowie ganz frischem Repertoire. Begleitet wird er dabei von Tim Steiner an der Gitarre und Hanno Kerstan an der Cajon.

  • (kein Titel)

    Woodstock & More /// Hippie Music

    Woodstock, das legendäre Open-Air-Musikfestival 1969 gilt als Höhe- und gleichzeitig Endpunkt der im Mainstream angekommenen Hippiebewegung in den USA. Der Düsseldorfer Wolf Wiedemann, der 1967 als Steppke von 12 Jahren für 25 D-Mark eine gebrauchte Bassgitarre kaufte, war zwei Jahre später von John Mayall und Jimi Hendrix begeistert. Am 8. Juni 2019 spielte er in der Park-Kultur unter dem Titel „Woodstock & More“ zum fünfzigjährigen Jubiläum Woodstocks. Ein Programm mit bekannten und unbekannten Songs des legendären Festivals und anderen Songs aus dieser Zeit.

  • (kein Titel)

    Gentle Bandits /// 70s & 80s

    Es spielen gestandene Musiker mit jahrelanger Live-Erfahrung und Spaß an der Musik, die Ihre Lieblingssongs aus den 70ern und 80ern nicht einfach nur vom Barhocker runterspielen, sondern dem jeweiligen Zeitgeist auch die nötige Portion Leben einhauchen.
    Alle Songs wurden für die jeweilige Besetzung neu arrangiert, ohne dabei ihren Wiedererkennungswert zu verlieren. Außerdem lädt die Musik der Band das Publikum zum Mitmachen, Mitsingen oder Tanzen ein.

  • (kein Titel)

    You Are Art /// Musical, Pop, Chanson

    Amani El Sadek und Matthias Koglin sind ein Gesangs-Duo aus NRW. Als eingespieltes Team gestalten die beiden verschiedene Events und Hochzeiten musikalisch. Ob Musical, Pop oder Chanson: Mit ihrer Leidenschaft und ihrem Spaß an der Musik, erwecken sie Begeisterung in jedem Herzen. Neben ihrem Studium, sind die Allrounder außerdem auch in Theaterstücken und Musicals in und um Düsseldorf zu sehen.

  • (kein Titel)

    Savoir Vivre /// Chansons

    Noémi Schröder und Klaus Klaas sind ein unwiderstehliches Duo, das mit ihrer Musik französischen Lebensgenuss versprüht.
    Die Sängerin Noémi Schröder bezaubert mit ihrer natürlichen Art, ihrem schauspielerischen Können und vor Allem mit ihrer mal zart zerbrechlichen, mal kraftvollen Stimme, die aus dem Herzen kommt und ins Herz geht.
    Klaus Klaas begleitet sie stilecht auf dem Piano, aber ebenso selbstverständlich swingt er bei bekannten Chansons wie „La mer“ von Charles Trenet oder „Les Feuilles Mortes“ von Joseph Kosma und heizt mit Beats und Bass von seinem Keyboard mit „Avenir“ von Louane und Chansons von ZAZ und Patricia Kaas zum Tanzen ein.
    Das Repertoire des Duos deckt von Edith Piaf über Joe Dassin bis zu ZAZ oder Louane das gesamte Spektrum französischer Musik stilecht ab. So klingt die französische Lebensart! „Savoir Vivre“ eben!
    www.savoirvivre.info

  • (kein Titel)

    Palazzo & Friends /// Rock, Pop

    Palazzo & Friends sind ein Akustik-Duo/-Trio aus Düsseldorf. Die Jungs spielen Rock- und Pop-Klassiker aus sechzig Jahren Musikgeschichte.
    Egal ob Oldies von The Beatles, Rolling Stones oder Bob Dylan, moderne Klassiker wie Oasis, Eurythmics, Guns’N’Roses und Pink Floyd, oder neue Stars wie The Lumineers, Rihanna oder Kings Of Leon: Enrico hat sie alle dabei. Heraus kommt stets ein bunter Abend, der Musikfans begeistert. Für jede Gelegenheit ist Enrico mit der passenden Formation am Start!

  • (kein Titel)

    The Happy Gangstas /// Ska, Polka

    The Happy Gangstas wurde 2008 als Trio gegründet. Mit der Zeit hat sich die Band vergrößert und gilt als DIE Party-Band aus Düsseldorf. Die selbstgemachten Songs sind geistreich und aktuell. Es geht um die Liebe, das Geld und das Glück. Alles was die Menschheit bewegt. Also steht hier kein Tanzbein still. Mit viel Ska, Polka, Latin Jazz, Pop, Funk und deutschen Texten geht es mit den Happy Gangstas richtig zur Sache. Herzerwärmende Solos und mitreißende Texte sind die Asse im Ärmel. Mit Hut und Spaß vermitteln Sie Glück & Lebensfreude.

  • (kein Titel)

    Stephanie Comfort /// Gospel

    Die Gospel Solo Künstlerin Stephanie Comfort aus Liberia singt seit Ihrer Kindheit und stellt Ihr Talent für den guten Zweck zur Verfügung. Sie leitet den Chor “Düsseldorf Gospel Singers“ (DGS) vom Pro Charity und Musik e.V.:
    “Pro Charity und Musik e.V. hilft neue Kraft zu schöpfen. Musik ist Rhythmus, Musik ist Klang und eine Inspiration. Sie schafft Zugang zu unserer Seele, wo der Sprache der Zugang verwehrt bleibt. Musik ist Therapie im Takt.”
    www.procharityundmusik.de

  • (kein Titel)

    Lech Kucharski /// Piano

    Der Pianist Lech Kucharski aus Polen hat bereits für Maxima gespielt und auch Chris De Burgh. Er war oft mit einem Kurorchester unterwegs, hat dabei mehrfach in Düsselorf gespielt und irgendwann ist er hier hängen geblieben. So spielt er seit mehr als 20 Jahre als Pianist im Steigenberger Hotel, die RP berichtet oft über ihn.

  • (kein Titel)

    Nikolay Kasakov & Frederik Raumann /// Jazz

    Nikolay Kasakov, internationaler Künstler, Saxophonist aus Düsseldorf, deckt mit seinem Ensemble  ein breiteres Musikspektrum ab. Ob sanfte Jazz oder klassische Musik mit angenehmen, weichen Klang oder groovige Funk, Pop und Soul Musik mit Band. www.universalsax.de.
    Frederik Raumann wuchs in Erftstadt auf und lernte dort das klassische Klavierspiel. Sein Interesse an Musikproduktion zog ihn nach Düsseldorf zum Ton und Bild Studium mit Hauptfach Jazzklavier. 2015  lud Nikolay ihn als Keyboarder zu einer Konzertreihe im Yardbirdclub ein. Seitdem spielten die beiden Musiker jährlich gemeinsame Konzerte mit verschiedenen Besetzungen und Stilrichtungen. Nun wollen sie es erstmalig im reduzierten Duo-Format probieren mit Jazz-Eigenkompositionen, Smooth-Jazz- und klassischen Stücken.

  • (kein Titel)

    Heavy Gummi /// Global Pop

    Mit der Energie des Punk verbindet die Band Spielspaß und exotische Rhythmen. Ob Reggae oder Ska, Blues oder Country, Cumbia oder Polka: Hier ist kein Musikstil sicher und keine Sprache fremd. Die Musik der Welt zuhause unter dem Dach rheinischer Lebensfreude – das sind Heavy Gummi!
    Mit einer kantigen Energie und einer kuriosen, teilweise selbst gebauten Instrumentierung wie Speißbüttbass, Waschbrett, Tres, Gitarre, Bluesharp, Schlagzeug, Perkussion und einem Bläsersatz (Trompete-Posaune/Altsaxophon/Tenorsaxophon) rocken Heavy Gummi erfolgreich die Straßen, Kneipen und Bühnen im In- und Ausland.

  • (kein Titel)

    Words Beyond Borders /// Hip Hop

    Die Hip Hop Crew „Words Beyond Borders“ besteht größtenteils aus unbegleiteten, jugendlichen Flüchtlingen zwischen 18 und 23 Jahren. Nach Ihrem Kennenlernen auf einem Hiphop-Workshop haben sie sich zu erfahrenen, selbstbewussten, jungen Künstlern entwickelt, die sich hier in der Gesellschaft integriert und willkommen fühlen, auf verschiedenen Bühnen auftreten und in Ihrer Muttersprache und in Deutsch rappen. Nach Ihrem Auftritt beim Sender „WDRforyou“ in der Reihe „JAMforyou“ haben sie kürzlich Ihre erste EP „2020“ veröffentlicht, die das Kooperativ Mitte am Mittwoch vorstellt.

  • (kein Titel)

    Nau Trio /// Jazz

    Im NAU Trio kommen drei junge Musiker zusammen, die alle einen unterschiedlichen musikalischen Hintergrund haben. Der Pianist Enrique Gomide stammt aus Brasilien, der Bassist Jean Luc Cammas kommt aus Chile und der holländische Schlagzeuger Antoine Duijkers steht in der Trommeltradition Westafrikas.
    Auf dem Debüt Album des Trios “In The Ocean“ kommen alle diese Einflüsse zum Tragen. Moderner europäischer Jazz mit Samba und Partido Alto Einflüssen aus Brasilien, Latin Wurzeln aus Chile und afrikanische Rhythmen, die der Schlagzeuger einbringt. Aber auch Pianist Gomide bringt von seinem Mosambique Aufenthalt Musik von dort mit, die in das Trio einfließt.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung