Die Zentralbibliothek öffnet bald im KAP1

Die Besucherzahlen der Zentralbibliothek stiegen in den letzten Jahren ständig. Zusätzlich hat sich das Nutzungsverhalten der Besucher komplett verändert. Früher wurden nur Bücher ausgeliehen. Heute wollen sich die Bibliotheksbenutzer in der Bibliothek aufhalten, stöbern, lesen und vor Allem auch arbeiten und in Gruppen gemeinsam lernen. Darauf war die Bibliothek am Bertha­ von Suttner­ Platz nicht ausreichend eingestellt, – hier –. Ein Umzug in ein größeres Gebäude wurde diskutiert, geplant und das KAP1 als Lösung wurde beschlossen – hier – , – hier – , – hier- , – hier – . Der Umbau begann und kommt nunmehr zum Abschluß. Der Leiter  der Bibliothek, Herr Stephan Schwering, wird demnächst in Radio Park-Kultur über die Neue Stadtbibliothek Auskunft geben.


Aktueller Blick auf die zukünftige Fläche der Zentralbibliothek im KAP1. Hier das 2. OG des KAP1
© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young


Am Konrad-Adenauer-Platz, mitten im Zentrum der Landeshauptstadt, entsteht im KAP1 eine moderne neue Zentralbibliothek. Die Arbeiten schreiten immer weiter voran, sodass bereits jetzt erste Züge des neuen Standortes der Stadtbüchereien Düsseldorf zu erkennen sind. Die Flächen wurden nun vom Vermieter, dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Nordrhein, an die Stadt übergeben, sodass der weitere städtische Ausbau anlaufen kann.

Bei einem Medienrundgang am Freitag, 2. Juli, über die Flächen der Zentralbibliothek stellten Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe und Stadtbüchereien-Direktor Dr. Norbert Kamp den aktuellen Stand der Arbeiten für die neue Zentralbibliothek vor. An dem Termin nahm zudem von Seiten des Vermieters Dirck Smolka, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses, Versorgungswerk der Zahnärztekammer Nordrhein (VZN), teil.

Beim Rundgang im KAP1: (v. l.) Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, OB Dr. Stephan Keller, Stadtbüchereien-Direktor Dr. Norbert Kamp und von Seiten des Vermieters Dirck Smolka, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses VZN
© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: „Bereits jetzt wird schon sehr deutlich, was für eine Zentralbibliothek die Bürgerinnen und Bürger in Zukunft im KAP1 erwarten wird: Es wird eine moderne Zentralbibliothek sein, die sich über große helle Flächen erstreckt und durch große Panorama-Fenster auch einen bisher nicht dagewesenen Blick auf das Stadtzentrum eröffnet. Ich bin mir sicher, die neue Zentralbibliothek wird über den klassischen Bibliotheksbetrieb hinaus zu einem Ort, der aufgrund seiner hohen Aufenthaltsqualität zu Begegnung, zum Austausch und zum Verweilen einladen wird. Hierauf dürfen wir uns alle freuen.“

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe: „Mit dem Umzug ins KAP1 wird sich die Zentralbibliothek nahezu verdoppeln. Wir dürfen die Besucherinnen und Besucher dann auf einer Fläche von 7.750 Quadratmetern begrüßen. Ein Highlight wird sicher neben dem Lesecafé und vielen weiteren Neuheiten auch der 300 Quadratmeter große Dachgarten sein. Wir gehen allein im ersten Jahr von rund 1 Millionen Besucherinnen und Besuchern aus.“

Die neue gläserne Eingangshalle des KAP1: Sie beherbergt drei Aufzüge und eine Treppe
© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Stadtbüchereien-Direktor Dr. Norbert Kamp: „Bei meinem Team und mir wird die Vorfreude von Tag zu Tag größer. Wir alle sind mit viel Herzblut beim Projekt dabei und fiebern dem Eröffnungsakt im November entgegen, wenn wir allen Bürgerinnen und Bürgern die neue Zentralbibliothek präsentieren dürfen.“ Dr. Kamp weiter: „In der kommenden Woche kann die Montage der ersten Regale starten. Die neuen Möbel der Zentralbibliothek tragen sehr zur einladenden Atmosphäre mit hoher Transparenz bei: So ist zum Beispiel kein Bücherregal höher als 1,5 Meter.“

Aktueller Stand auf der Fläche der Zentralbibliothek
Die baulichen Arbeiten stehen – bis auf einige Deckenarbeiten – kurz vor dem Abschluss. So ist im 2. und 3. Obergeschoss bereits der Kautschukboden verlegt. Dieser markiert durch farbliche Unterscheidungen und parallel ausgerichteter moderner Lichttechnik die Haupt-Laufwege und die Aufenthaltsbereiche. Im 2. Obergeschoss werden zukünftig unter anderem das Lesecafé, der Roman- und Zeitungsbereich, das LibraryLab sowie die Jugend- und Kinderbücherei ihren Platz finden. Das 3. Obergeschoss wird unter anderem die Sachbuchbereiche mit dem juristischen Lesesaal, das Lernstudio sowie den Dachgarten beherbergen. Verbunden sind beide Geschosse durch eine große, gelbe Treppe sowie durch einen Aufzug.

Auch die Aufteilung spiegelt noch einmal das Verständnis der neuen Zentralbibliothek wider. Denn sie versteht sich als Zusammenspiel von „Herz und Hirn“. Sie erfüllt nicht nur die klassischen Aufgaben einer Bücherei durch den Zugang zu Wissen und Informationen und bietet optimale Arbeits- und Lernorte. Sie lädt die Besucherinnen und Besucher darüber hinaus zum Austausch, zum Gestalten und Kreativwerden ein. Zentral gelegen, bietet sie Groß und Klein einen Ort der Begegnung und des Miteinanders.

Aktueller Blick auf die zukünftige Fläche der Zentralbibliothek im KAP1. Hier der Dachgarten im 3. OG
© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Kinder- und Jugendbibliothek
Mit der zentralen Lage am Hauptbahnhof erfüllt das neue Gebäude den Hauptwunsch der Bibliothekskundinnen und -kunden: die sehr gute Erreichbarkeit. Insbesondere das junge Düsseldorfer Publikum darf sich auf den Umzug der Zentralbibliothek in das KAP1 freuen: Die Kinderbibliothek wird ihr Raumangebot deutlich vergrößern. Zudem wird es künftig eine gesonderte Jugendbibliothek geben. Die Kinderbibliothek mit Rhein, Rheinbrücke und Schlossturm als Heimatbezug in der Einrichtung wird einen eigenen Pädagogikraum umfassen, um zum Beispiel mit Kindergruppen Führungen und Veranstaltungen vor- und nachzubereiten. Die Jugendbibliothek bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen zudem einen eigenen Raum für Technik und Kommunikation.

600 Arbeitsplätze
Die Zahl der Arbeitsplätze in der Bibliothek wird sich mit zukünftig 600 mehr als verdoppeln. Insbesondere junge Menschen, die sich zum Lernen verabreden, wird dieses Angebot freuen. Insgesamt sind für sie 13 Gruppenarbeitsräume vorgesehen. Zudem wird in den Publikumsräumen flächendeckend freies WLAN zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird es 60 frei zugängliche Internet-PC (dreimal mehr Rechner als in der alten Zentralbibliothek) geben. Auch die literaturinteressierten Düsseldorferinnen und Düsseldorfer werden im neuen Bibliotheksgebäude auf ihre Kosten kommen. Der Veranstaltungsraum der Bücherei wird bis zu 180 Besucherinnen und Besuchern Platz bieten.

Von der Treppe der neuen gläserne Eingangshalle des KAP1 aus erstreckt sich der Blick über den Konrad-Adenauer-Platz
© Landeshaupstadt Düsseldorf/David Young

Ausgeweitete Öffnungszeiten beschlossen
Der Rat hat in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag, 1.Juli, dem neuen Öffnungszeitenkonzept der Zentralbibliothek zugestimmt:  Mit dem Umzug sollen die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek der Stadtbüchereien Düsseldorf von derzeit 56 auf künftig 74 Wochenöffnungsstunden ausgedehnt werden. Damit haben die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger mit über 70 Öffnungsstunden einen – in Deutschland einmaligen – hohen Zugang zu ihrer Zentralbibliothek. Die geplanten Zeiten der Zentralbibliothek ab November im KAP1 sind wie folgt vorgesehen: Montag bis Freitag 9 bis 21 Uhr, Samstag 9 bis 18 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr. Davon mit Personalservice: Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr und Samstag 10 bis 16 Uhr. Die Öffnung am Sonntag bietet vielen, die in der Woche keine Zeit haben, einen großartigen nicht kommerziellen Raum. Das gilt besonders für das Lesecafé, das an 7 Tagen in der Woche, dann auch besonders am Sonntag, einen attraktiven Aufenthalt in der Zentralbibliothek bietet.

Für den eiligen Nutzer sollen im Erdgeschoss der Eingangshalle automatisierte Rückgabeschalter zur Verfügung stehen. Zusätzlich soll es für die Nachtstunden einen außerhalb der Eingangshalle direkt an der Immermannstraße liegenden Nacht-Rückgabeschalter geben.

Eröffnungsakt im November
Noch in diesem Jahr soll das Gebäude für Besucherinnen und Besucher eröffnen. Konkret ist nach derzeitigem Stand ein zentraler Eröffnungsakt am Wochenende des 6./7. November im KAP1 geplant.

Die Kosten für die gesamten städtischen Ausbaumaßnahmen im Rahmen des Projektes „KAP1“ liegen bei circa 18,6 Millionen Euro.

Ein Video zu diesem Thema finden Sie im Laufe des Tages auf YouTube unter: www.youtube.com/stadtduesseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung