Die Bezirksvertretung 1 tagt am Freitag, 30.04.

Die Bezirksvertretung 1 tagt am Freitag, 30.04.2021 um 14:00 Uhr im Rathaus -Plenarsaal 1. OG. Alle interessierten Bürger*innen sind herzlich eingeladen. Auf der langen Tagesordnung – hier – stehen eigentlich nur zwei Tagesordnung, welche unser Viertel direkt betreffen: TOP 4.4.Öffentlichkeitsbeteiligung zum Hochhausrahmenplan und TOP 4.8 Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren.

Der Hochhausrahmenplan – hier – sagt zum Bahnhofsumfeld auf Seite 19 folgendes:

Im Umfeld des Hauptbahnhofs sind historisch gesehen bisher keine stadträumlich in besonderer Weise wirksamen Hochhäuser entstanden. Vor dem Hintergrund einer Verkehrswende ist das Bahnhofsumfeld sowohl westlich als auch östlich des Hauptbahnhofs in den Fokus der Hochhausentwicklung gerückt. Östlich ist mit dem IHZ-Park eine robuste Freiraumstruktur entstanden, die im städtebaulichen Entwurf bereits ein Gegenüber von dichter Bebauung vorsah. Es besteht Planungsrecht für ein Hochhaus (aus dem Jahr 1994). Am westlichen Parkende ist zudem die Entwicklung „Grand Central“ bereits planerisch weit fortgeschritten. Auf der Westseite des Bahnhofs wurden mit dem Wettbewerb zu Platzgestaltung und Hochhaus wichtige Richtungsentscheidungen getroffen. Prinzipiell sind hier Hochhausstandorte im Sinne eines Ensembles denkbar.

Diese dazugehörige Skizze weist die geplanten Hochhäuser aus

Hierzu soll es eine der Pandemie angepasste Öffentlichkeitsbeteiligung geben – hier –. hie heißt es u.a.:

Auf ein ursprünglich geplantes zweites Symposium wird aufgrund der anhaltenden Pandemiesituation verzichtet. Anstelle dessen sind nunmehr vor der Sommerpause eine analoge Ausstellung, ein Online-Auftritt sowie eine Online-Befragung angestrebt. Diese drei Elemente werden auf Grundlage des vorliegenden Zwischenstandes zum Hochhausrahmenplan die Bürgerschaft umfassend digital und analog informieren und beteiligen.

Neben den stadträumlichen Grundlagen und Leitlinien im Rahmenplan, soll die Arbeitsweise des neuen Hochhausbeirates über filmische Interviews der Fachbeiratsmitglieder vermittelt werden. Die geplante Online-Befragung wird verknüpft mit der informativen Website und soll ebenfalls in der analogen Ausstellung beworben werden. Durch eine flankierende Social-Media-Kampagne sollen unterschiedliche Zielgruppen zur Teilnahme an der Befragung angesprochen werden. Die Ergebnisse dieser Öffentlichkeitsbeteiligung und die aus den Stadtteilparlamenten zurückgemeldeten Anregungen und Stellungnahmen werden über den Sommer ausgewertet und in die abschließende Beschlussfassung zum Rahmenplan eingearbeitet.

Wir werden hierzu Stellung nehmen. Weisen auf die Beiträge zu diesem Thema in der Ausgabe 5 des Magazins D-Mitte hin. Einmal der Artikel über die Planung des Bahnhofsumfeldes “Der Müll, der Platz, die Planung” im Heft hier, oder direkt hier. Auch die Stellungnahme des Bundes der Architekten (BDA), im Heft hier oder direkt hier.

Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren, -hier –

Hier die vom Planungsamt detailliert ausgearbeitet Vorlage mit den programmgemäß gestellten Anträgen an die Landesregierung. Wir hoffen, dass diese genehmigt werden.

    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung