Mysterium Mensch – Die Geheimnisse des Nicht-Sichtbaren

Eine Vortragsreihe von Dr. Volker Kiel. Vom 03. Mai 2021 bis 12. Juli 2021. Abwechselnd in der Park-Kultur und der Archeosofica Düsseldorf e.V. in der Münsterstraße. Die Vorträge beginnen mit dem einführenden Vortrag „Ursprung und Bestimmung“ am Montag, den 3. Mai um 20:30 in der Park-Kultur. Alle Vortragsveranstaltungen hier. Alle Vorträge finden erstmal im Livestream statt, ohne Publikum. Sofern die Corona-Regelungen geändert werden, bitte die neuen Bedingungen beachten.

Im ersten Vortrag „Ursprung und Bestimmung“ geht es um folgendes: Die 3 berühmten Fragen der Sphinx, darüber, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen, stehen als zeitlose Rätsel am Anfang jeder Selbsterkenntnis. Sie markieren gleichsam die Eintrittspforte für den “engen Weg” der Einweihung, den seit Jahr­tausenden einige wenige Menschen als einen beschleunigten Weg der Evolution beschritten haben. Schon damals lehrte man in den antiken Tempeln die Geheimnisse oder Mysterien vom Ursprung und der Bestimmung des Menschen. Mit einem strengen und unnachgiebigen Training wurden die Mysten darauf vorbereitet, zur Pforte der Unendlichkeit zu gelangen und sich dem “Großen Drachen” zu stellen, um in die Ewigkeit eingehen zu können

die folgenden Vorträge in der Park-Kultur

31.5. um 20.30h Titel: “Das Yoga Indiens”
Für die alten Meister Indiens stellte die Welt der Phänomene nur eine Illusion dar, sie erkannten die wahre Wirklichkeit jenseits des “Schleiers von Maya”.  
Die indischen Asketen unterzogen sich deshalb harten physischen und psychischen Proben, um ihr Bewusstsein zu läutern und ihre spirituellen Antennen, die “Chakras”, auf die Frequenz des höchsten Gottes “Brahma” einzustimmen. Die alte Tradition Indiens hat sich in ihrem exoterischen Aspekt bis heute im Yoga erhalten, zusammen mit einer detaillierten Beschreibung der feinstofflichen Innerlichkeit des Menschen und einigen Techniken, über Atmung und Meditation das Bewusstsein zu verwandeln. Die alten Lehren der Vergangenheit sind nicht ungültig geworden. Schon Jesus hatte gesagt: “Ich bin nicht gekommen, um das Gesetz auf­zuheben”. Was sich im Laufe der Jahrtausende verändert hat, ist das Bewusstsein der Menschen. Deshalb sind die alten Lehren Ägyptens und Indiens über die okkulte Beschaffenheit des Menschen nicht mehr up-to-date. Wenn sich unser Bewusstsein aber im Laufe der Jahrtausende verändert hat, so ist es für unsere Weiterentwicklung logischerweise notwendig, neue Techniken zum Einsatz zu bringen. Mit den alten Techniken riskieren wir in unserer spirituellen Entwicklung stehenzubleiben oder gar – noch schlimmer – uns zurückzuentwickeln.

28.06. um 20.30h Titel: “Der unsichtbare Mensch”

Die alten Lehren der Vergangenheit sind nicht ungültig geworden. Schon Jesus hatte gesagt: “Ich bin nicht gekommen, um das Gesetz auf­zuheben”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung