Leben und Entdecken im Zentrum Düsseldorfs.

Alles über Trends bei neuen Drogen!

Um das Thema „Update – Neue Trends und neue Drogen“ geht es am Mittwoch, 6. Oktober von 17.30 bis 19 Uhr im „Forum seelische Gesundheit“ in der Volkshochschule am Hauptbahnhof, Bertha-von-Suttner Platz 1, Saal 1. Seit einigen Jahren sind vermehrt neue psychoaktive Substanzen („Legal Highs“) auf dem Drogenmarkt erhältlich. Diese bewirken Veränderungen der Psyche und des Bewusstseins. Sie können die Wahrnehmung, das Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen und insbesondere bei höherer Dosierung akute Vergiftungen auslösen sowie teilweise lebensgefährliche Auswirkungen haben. Künstlich hergestellte Cannabinoide werden als Cannabisersatz („Räuchermischungen“) sowie verschiedene aufputschende Substanzen meist über Onlineshops verkauft. Bekannte wie auch weniger bekannte Substanzen gewinnen an neuer Beliebtheit.


Die Veranstaltung informiert über Substanzen, ihre Wirkungsweisen und Gesundheitsrisiken sowie die aktuelle Rechtslage.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Die Kontaktdaten der Teilnehmenden werden für den Fall, dass eine Kontaktpersonennachverfolgung notwendig würde, aufgenommen. Die inhaltliche Gestaltung des Abends übernimmt Kristina Bauer von der Düsseldorfer Drogenhilfe e. V..

Bis Ende des Jahres wird es noch weitere Informationsabende geben. Am 3. November heißt es dann „Wer sorgt für die Seele? – Kirchliche Seelsorge im psychiatrischen Feld“. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe im Jahr 2021 am 1. Dezember lautet das Thema „Trotzdem – Wege im Umgang mit Traumata und Verlusten“. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter Forum seelische Gesundheit – Landeshauptstadt Düsseldorf (www.duesseldorf.de).

Hintergrund: Forum seelische Gesundheit
Seit über 10 Jahren veranstaltet die Sucht- und Psychiatriekoordination des Gesundheitsamtes Düsseldorf gemeinsam mit der Volkshochschule Düsseldorf die Veranstaltungsreihe „Forum seelische Gesundheit“. Die Informationsabende finden hohen Anklang in der Bevölkerung und konnten bereits vielen Menschen helfen. Aufgrund der Coronapandemie konnten die Veranstaltungen in den letzten Monaten allerdings nicht in Präsenz abgehalten werden. Das Gesundheitsamt ist daher neue, digitale Wege gegangen.

Ab dem 1. Oktober gilt für Veranstaltungen der Landeshauptstadt Düsseldorf die 2G-Regel. Das heißt, Erwachsene haben nur dann Zugang, wenn sie geimpft oder genesen sind. Das macht es dem Gesundheitsamt möglich, das „Forum seelische Gesundheit“ wieder in Präsenz stattfinden zu lassen, um auch persönlich für die Bürgerinnen und Bürger da sein zu können und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen – und dies unter Einhaltung aller bestehenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.

Redaktion: Bieker, Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung