KAP1: Jetzt stehen schon die Regale.

Die Arbeiten auf der Fläche der zukünftigen Zentralbibliothek im KAP1 schreiten immer weiter voran. Mittlerweile ist auch eines der wohl wichtigsten Einrichtungsgegenstände der neuen Bibliothek eingetroffen: die neuen Medienregale. Diese werden derzeit vor Ort positioniert und aufgebaut.

Auf beiden Ebenen der neuen Zentralbibliothek werden dann zukünftig 288 Regale in verschiedenen Längen mit insgesamt 6.459 Fächern zu finden sein. Insgesamt sind es 5.813,1 Regalmeter, die die rund 330.000 Medien der Zentralbibliothek beherbergen werden.

Stephan Schwering, Leiter der Zentralbibliothek: “Neu ist, dass alle Regale mit einer Höhe von 1,50 Metern bewusst niedrig gestaltet sind. Dies ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern einen weiten Blick über die Fläche der Zentralbibliothek. Dies spiegelt auch die neue Gesamtgestaltung der Bibliothek wieder, die vor allem durch helle und einladende Farben, Offenheit und Transparenz geprägt ist.”

Die Regale sind je nach Bereich unterschiedlich gestaltet: In der Romanabteilung beispielsweise in einem atmosphäregebenden Holz, in der Kinderbibliothek ebenfalls in Holz jedoch mit grünen Elementen. Auf der zweiten Ebene der Bibliothek sind die Regale in verschiedene Farben, Grün- und Gelbtönen, gehalten, die gleichzeitig eine Orientierung für die verschiedene Themengebiete geben. Die Regalböden und die Sockel sind durchgehend weiß und durch Licht in Szene gesetzt.

Neu sind auch die vielen Präsentationsmöbel: So wird es in der Romanabteilung eine komplette Wand mit einer Frontalpräsentation zum Stöbern und Entdecken geben. Dort sind die Bücher so positioniert, dass man statt dem Buchrücken, das Cover sieht. Auch in den anderen Bereichen werden durch unterschiedliche Präsentationsmöbel, die Bucher quasi aus den Regalen geholt. Neu wird ebenfalls sein, dass die audiovisuellen Medien in der Sachbuchabteilung den Sachgruppen zugeordnet werden. So ist dann beispielsweise eine DVD über Teneriffa direkt neben dem Reiseführer zu Teneriffa zu finden. Dadurch erhalten die Besucherinnen und Besucher einen schnellen Überblick, welche Medien es zu welchen Themen gibt.

Zeitraffer vom Regalaufbau.

Einen Einblick in den Aufbau der Regale geben die Stadtbüchereien Düsseldorf über ihre Social Media-Kanäle – über Facebook unter de-de.facebook.com/stadtbuechereien.duesseldorf/, via Twitter (@stadtbueduedorf) oder Instagram (@stadtbuechereien_duesseldorf). Dort ist ein Zeitraffer-Video zum Aufbau zu sehen.

Weitere Schritte
Parallel zu dem Aufbau der Regale laufen bereits die ersten Schreinerarbeiten. In den nächsten Wochen entstehen dann unter anderem Sitzpodeste, Info-Theken, die Theken im LibraryLab und vieles mehr.

Redaktion: Valentina Ilgenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung