Endlich ein Netzwerktreffen für die Design-Branche!

0
145

Das Amt „Kommunikation und Kreativwirtschaft“ (KomKuk) füllt eine digitale Lücke in der Kreativwirtschaft. Sie geben den Startschuss für ein interdisziplinäres Netzwerk in der Branche Design.

Termin: Mittwoch, 10. August 2022 in den Räumen der Wacom Experience Center, Zollhof 11-15 statt. Einlass ab 18 Uhr

Mit einem Umsatz von mehr als 3,2 Milliarden Euro pro Jahr, etwa 1.400 Unternehmen und über 5.500 Kernerwerbstätigen ist der Teilmarkt Design ein prägender und wirtschaftlich wichtiger Faktor für den Kreativstandort Düsseldorf. Die Landeshauptstadt ist Heimat und Basis zahlreicher Akteur:innen aller Designsparten, hier werden hochwertige Produkte und Dienstleistungen für den lokalen, nationalen und internationaler Markt gestaltet, produziert und vermarktet. Da ein aktives, interdisziplinäres Netzwerk nicht existiert aktuell lädt KomKu alle in der Branche Tätigen dazu ein, gemeinsam ein interdisziplinäres Branchennetzwerk in Düsseldorf zu gründen. Amtsleiter Lars Terlinden:“ Wir wollen einen Impuls in die Branche geben. Dass Interesse an einer Vernetzung besteht und sich viele einen stärkeren Austausch innerhalb der Design-Branche wünschen, wissen wir aus zahlreichen Gesprächen, die wir zum Beispiel im Kontext der KomKuK-Fenster oder auch am Rande von Veranstaltungen, Werkschauen und Ausstellungen geführt haben.“

Die Auftaktveranstaltung „FormForumDüsseldorf – Netzwerktreffen für Düsseldorfer Designer:innen“ findet am Mittwoch, 10. August 2022 in den Räumen der Wacom Experience Center, Zollhof 11-15 statt. Einlass ab 18 Uhr
Es soll ein persönlicher Austausch im Vordergrund stehen, deshalb wird das Programm kurzgehalten.

Die Veranstaltung ist als Auftakt gedacht, um lokal ansässige Designer:innen aller Disziplinen miteinander ins Gespräch zu bringen. Die Wirtschaftsförderung ist hier nur Impulsgeber. Nach dem Auftakt tritt das KomKuK in den Hintergrund, denn es soll kein städtisch organisiertes Forum entstehen, sondern ein authentisches Branchennetzwerk.

Aus Platzgründen ist die Teilnehmer:innenzahl begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich. Hier anmelden: https://t.rausgegangen.de/tickets/formforumduesseldorf

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Veranstalter ist das Amt KomKuK – Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft bei der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf.  0211.8993799
0173.2516169  www.komkuk.de  facebook  LinkedIn



Warum gibt es das KomKu und was macht das eigentlich?

Die Kultur- & Kreativwirtschaft zählt zu den dynamischsten Wirtschaftssektoren der Welt. Ob Werbung, Design, Film, Musik, Literatur, Presse, Kunst, Architektur, Software / Games oder Mode – mit ihren Produkten und Dienstleistungen prägen die Unternehmerinnen und Unternehmer in diesen Märkten das wirtschaftliche und kulturelle Zeitgeschehen.

Um die kreativen Branchen in Düsseldorf strukturell zu stärken und das kreative Klima der Landeshauptstadt umfassend sichtbar zu machen, wurde im September 2015 das Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft (kurz: KomKuK) bei der Wirtschaftsförderung eingerichtet. Das Amt soll wirtschaftlichen Mehrwert mit der und für die Kultur- & Kreativwirtschaft in Düsseldorf schaffen.

Das Amt ist auch Lotse, Raumgeber und Botschafter.

Denn der  Verwaltungsdschungel hat viele Wege – nicht alle führen zum Ziel. Das Amt  kennt die richtigen Pfade und schafft manchmal sogar neue.

Die Verwaltung einer Großstadt mit über 600.000 Menschen ist ein riesiger Apparat, den ein Außenstehender nur schwer überblicken kann. Wer ist zuständig, wer entscheidet, was ist erforderlich? Das sind die Fragen, welche das KomKu häufig aus der Kultur- & Kreativwirtschaft hört. Das Amt hat zwar nicht alle Antworten – aber als interdisziplinäres, gut vernetztes Team ist es  erfahren darin, sie zu beschaffen und kann aktiv und ergebnisorientiert beraten und Lösungswege aufzeigen. Amtsleiter Lars Terlinden: „ Wir verstehen uns als Partner und Lotsen der Kultur- & Kreativwirtschaft, die zwischen Kreativsprech und Behördendeutsch vermitteln“.







Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein