Am 20. August ist die Eröffnung der Ausstellungen „Humans of Ukraine“ and „Memento vivere“. Der Beginn der Vernissage ist um19 h in der KÖ106. Die Finnissage ist am 19. September ab 19h.

Humans of Ukraine ist eine Produktion von Chris Göttert, Fotograf; Ananda Kordes, Journalistin und Katsiaryna Tsimoshchanka, Producerin.

Memento vivere ist ein Produkt von Inessa Babkovich und Katsiaryna Tsimoshchanka

Am 18. März ereignete sich in der Ukraine ein Vorfall, dessen Sinnbild für die Verteidigung des Landes nicht größer sein könnte: mehrere Wildgänse waren in die Turbinen eines russischen Kampfflugzeuges geflogen, worauf es in der Nähe von Kalanchak abstürzte. Die Gänse starben.

Hierzu kommentieren Inessa Babkovich und Katsiaryna Tsimoshchanka:

Ein friedlicher Himmel scheint heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein. Aktuell erleben dies die Ukrainer tagtäglich. In einer offenen Petition hatten 1.172.262 Menschen aus aller Welt die Nato aufgefordert, den Luftraum über der Ukraine zu schließen. Es ist nicht geschehen. Wir arbeiten in einem Flüchtlingslager als Dolmetscherinen und sind immer wieder überwältigt von den Geschichten, die uns dort umgeben. Sie gehen unter die Haut. Genauso wie der Heldentod der Gänse, die sich, als schiene es gewollt, dem russischen Aggressor in den Weg stellten. Im Osten symbolisieren Störche Frieden, Fürsorge und Glück. Für unsere Werk haben wir uns daher für einen Schwarm Störche entschieden, die den Himmel mit ihren breiten Flügeln bedecken. Die Betrachter können unter dem „geschützten Himmel“ gehen oder einfach mittendrin stehen und in den Himmel schauen. Um ihre Stimme für den Frieden abzugeben, können die Betrachter Origami-Storchfiguren falten und das Kunstwerk vergrößern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein