Die Kunst des Radschlagens

0
150

Radschläger, dieser Begriff steht für Düsseldorf. Radschläger-Kunst – das hohe Kulturgut der Stadt Düsseldorf, gibt es in vielen Facetten. Kinder üben das Radschlagen auf den Straßen, in den Schulen und es gibt Wettbewerbe. Das Markenzeichen fasziniert.

So auch bei Maren Jackwerth. Sie schuf ein Heimatlabel mit dem Uecker-Nagel, dem Fernsehturm samt NRW-Strahlen, dem frechen Halsbandsittich und dem bergischen Löwen samt Narrenkappe. Das verbindende Element dabei ist der moderne, gerundete Radschläger mit dem liebevollen Herz darin.

Passend dazu steht im Spruchband auch „Mein Herz schlägt für Düsseldorf“.

Daraus entwickelte Maren Jackwerth neu ihre Radschläger-Kunst. Der Radschläger ist hierbei sehr reduziert und modern gehalten, nur mit den gerundeten Armen und Beinen und einem eingearbeiteten Herz sowie dem runden Kopf! Dieser findet sich offen oder versteckt in der Fotokunst.

Hierbei werden Fotos meist mit Düsseldorf-Bezug grafisch aufbereitet.

Von Hause aus ist Maren Jackwerth seit über 15 Jahren Anwältin und betreibt zudem das Rheinische Stifterforum und den sozialen Buchhandel ardea-ALBA.de.

Maren Jackwerth hatte schon in der Schule den Schwerpunkt Kunst gesetzt und ist dem Metier immer treu geblieben. So fotografiert sie schon lange. Hierbei sucht sie den einen Moment, um eine Situation zu erfassen, und kommt fast ganz ohne Nachbearbeitung aus.

Nun verbindet Maren Jackwerth Neues miteinander, das Foto mit dem grafischen Element. Ein wunderschöner Ausgleich zu dem eigentlichen Beruf.

Die Kunst soll auch Spenden generieren. So ist angedacht, auch Kunstwerke in Auktionen für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden.

Wir haben zwei Collagen in der Park-Kultur und im Kunstraum KÖ106 ausgestellt. Bis August können diese noch dort besichtigt werden. Daraus können sich Aktionen entwickeln. Vorschläge sind erwünscht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein