Der Opern-Dialog geht weiter

Bei der zweiten Online-Veranstaltung im Rahmen des Bürgerdialogs geht es um das Thema “Oper der Zukunft”

Deutsche Oper am Rhein – Düsseldorf

Am Donnerstagabend, 10.6., steht von 19 bis 21 Uhr bei der zweiten Online-Veranstaltung die „Oper der Zukunft“ im Mittelpunkt. Dabei geht es einerseits um moderne Opern-Technik, andererseits aber um die große Frage, was neben Oper und Ballett in einem etwaigen Neubau unterkommen soll.

Die bisherige Diskussion zeigt, dass die Entscheidung auf einen Neubau hinausläuft. Dabei geht es noch um den Standort der neuen Oper und vor Allem darum, was außer Oper und Ballett noch hinzukommen soll.

Am Donnerstag diskutieren unter anderem die Stadtspitzen Cornelia Zuschke (Planung), Hans-Georg Lohe (Kultur), Frank Schrader (Düsseldorf Marketing) sowie von der Oper Phil‐ ip Rabe (technische Direktion), Ballettdirektor Demis Volpi und Stefanie Salm (Leiterin Kos‐ tümabteilung). Als Gastredner wird David Staples aus Großbritannien zugeschaltet. Er berät seit 40 Jahren international Opernhäuser und Theater bei der baulichen, technischen und inhaltlichen Erneuerung. Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer können sich am Donnerstag im Chat an der Debatte beteiligen und werden auf Wunsch zugeschaltet. Auch auf der Dialogseite www.dialog-opernhaus-duesseldorf.de  (eine Anmeldung ist erforderlich) können sich die Bürger informieren und Anregungen geben. Zahlreiche Beiträge sind dort bereits zu finden, die nach Schlagwörtern sortiert werden können.

Neben den digitalen Formaten ist seit dem 18. Mai zentral an der alten Kämmerei, Marktplatz 5-6, eine Infogalerie eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können sich hier über das Beteiligungsverfahren informieren. Zudem können Bürgerinnen und Bürger ihre Meinung auch auf postalischem Wege mitteilen: Entweder indem sie einen Brief an das betreuende Büro ISR: ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH, Friedrich-Ebert-Straße 1, 40210 Düsseldorf mit dem Stichwort “Opernhaus der Zukunft” schicken oder einen Brief oder eine Postkarte mit dem Stichwort in die vorbereitete Box im Foyer des Rathauses einwerfen.

Parallel steht der Bürgerrat kurz vor dem Start: 30 Bürgerinnen und Bürger werden ab dieser Woche in drei moderierten 10er-Gruppen gezielt über Fragestellungen zum Opernhaus der Zukunft diskutieren. Die erste Sitzung findet am Samstag, 12. Juni, statt –  unter Ausschluss der Öffentlichkeit, damit der Bürgerinnen- und Bürgerrat sich in einem geschützten Raum austauschen kann. Insgesamt wurden 1.000 Schreiben in Zusammenarbeit mit dem Amt für Statistik und Wahlen unter strenger Beachtung der Datenschutzvorgaben an eine zufällig ausgewählte repräsentative Personengruppe der Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger in der Landeshauptstadt Düsseldorf verschickt. Auf Grundlage der Rückmeldungen erfolgte die finale Auslosung und anschließende Einladung. Aufgrund der derzeitigen Pandemielage werden die Treffen digital stattfinden. Die gemeinsam erreichten Ergebnisse werden im dritten Diskussionsforum vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung