Der lange Abschied von der KÖ106 !

0
301

Es gab ein paar Abschiedsfeste auf und von der KÖ106. Jeweils über mehrere Tage mit zahlreichen Düsseldorfer Bands. Der Abriss der KÖ106 wurde immer wieder aufgeschoben.

Die KÖ106, ein Schmelztiegel der Kreativität und Geschichte im Herzen Düsseldorfs, beherbergte einst das legendäre Apollo-Theater, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Dieser historische Ort, eingebettet zwischen den Adern der Stadt – der Königsallee und den angrenzenden Straßen –, verwandelte sich in ein pulsierendes Vergnügungsviertel. Das Apollo war das strahlende Zentrum: ein architektonisches Meisterwerk mit einem achteckigen Zuschauerraum unter einer faszinierenden Kuppel, auf dessen Bühne, mit ihren beeindruckenden 20 Metern Breite und 19 Metern Tiefe, internationale Sensationen das Publikum verzauberten.

Das Apollo bot nicht nur Unterhaltung auf höchstem Niveau, sondern auch kulinarische Erlebnisse in seinen zwei Restaurants auf jeder Etage, wo 2.200 Zuschauer und 600 weitere Gäste aus den Restaurants das Bühnengeschehen genießen konnten. Neben Vortragssälen zog besonders eine Spielhalle mit den ersten Film- und Musikautomaten die Besucher an. Selbst ein Automatenrestaurant mit Likören und Erfrischungen direkt aus dem Zapfhahn sorgte für Staunen.

Trotz des Abrisses Mitte der sechziger Jahre und der folgenden Transformation in ein Bürohochhaus, das heute nur noch im Namen an das Apollo erinnert, bleibt der Geist des Ortes lebendig. Bis heute führen wir in der KÖ106 Tradition und Moderne zusammen und nutzen das Gelände als kreative Spielstätte – ein Ort der Vielfalt und Innovation, wo Düsseldorfer und Gäste aus der ganzen Welt zusammenkommen.

Wir nutzen den Ort multifunktional: Tagsüber anders als abends, an Wochentagen anders als am Wochenende. Hier binden wir verschiedene Akteursgruppen ein – von lokalen Vereinen bis hin zu Kreativen und Unternehmen. So fördern wir nicht nur die Kommunikation unter den Bürgern, die sich vielleicht noch nie zuvor begegnet sind, sondern auch die Entstehung neuer Netzwerke.

Für Besucher und Akteure verwandelt sich die KÖ106 regelmäßig in eine Bühne für unerwartete Erlebnisse: Konzerte, Workshops in Tanz, Kunst, Theater und Musik, Präsentationen von Initiativen und Unternehmen. Dies alles findet in unserer internationalen Stadt statt, die Menschen aus über 150 Nationen beherbergt. Die KÖ106 ist nicht nur ein Ort der Kulturen, sondern auch ein Labor für städtische Innovationen, das bis zum letzten Moment vor dem Abriss in vollem Gange ist. Hier in der KÖ106 entsteht Magie – spontan, unerwartet und immer aus dem Moment heraus.

Das alte Apollo-Theater

Die Planung von Catella

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein