Vorschau auf diese Woche, 29. Juni bis 3. Juli – im Livestream

Mittwoch, 1. Juli 20:15 Lokomotive Lohausen https://dmitte.de/konzerte-im-livestream/

Die Lokomotive ist jetzt im dritten Jahr unter Volldampf in Sachen R n´B, Rockabilly, Jazz und der einen oder anderen Pop-Perle unterwegs. Frank Appenroth(Vox, Gitarre) und Sven Winterpagt (Kontrabass) haben schon seit den 1980ern ihren musikalischen Fingerabdruck in diversen Düsseldorfer Formationen hinterlassen. Seid 2017 als dynamisches Duo unterwegs hat das Projekt mit Schlagzeuger Thomas Zimmermann jüngst die ideale Ergänzung gefunden, um die heilige Mission des Swing unters Volk zu bringen. Ob unplugged im Hinterhof oder auf großen Bühnen: die Mischung aus intim–rauchigem Jazz, stampfendem Jumpblues und messerscharfem Rockabilly macht Spaß und Laune auf mehr. Es wird gekonnt gecovert, wobei wir uns auch als Schatzsucher sehen, die längst vergessene Songperlen wieder zum leuchten bringen. Lokomotive Lohausen hat einen unverwechselbaren Sound, Kompromisse werden hier keine gemacht: diese Band sollte man unbedingt live erleben!

Donnerstag, 2. Juli 20:15 Helden, Mythen und legenden- Vortrag https://dmitte.de/vortraege-livestream/

Die Mythen und Legenden der Antike und Vorzeit zeugen von einer verblüffend tiefen Erkenntnis der Naturgesetze und einer allumfassenden, zeitlosen Weisheit. Allerdings bedienen sich einer seltsamen symbolischen Sprache. Nur wer diese zu entschlüsseln weiß, erlangt Einblick in die Geheimnisse der menschlichen Seele und ihr Schicksal. Jedes Volk, jede Kultur und jede Tradition, hat ihre eigenen Mythen und Legenden, ihre eigenen Helden und Götter. Die geisteswissenschaftliche Erforschung hat aber gezeigt, dass es deutliche Parallelen und gemeinsame archetypische Symbole in diesen Überlieferungen gibt. Zufall? Im Gegenteil: diese Fakten können unseren Blick für eine allumfassende „Primordiale Tradition“ schärfen, für eine gemeinsame Quelle der Weisheit, aus der alle Völker der Menschheit ganz offensichtlich geschöpft haben. Diese Tatsachen bedenkend verstehen wir, wie C.G. Jung Anfang des letzten Jahrhunderts das kollektive Bewusstsein der Menschheit entdecken konnte. In jeder Tradition finden sich gleichzeitig besondere Perlen der Weisheit; jede ist einzigartig in ihrem Ausdruck, in der historischen Funktion, die sie für die Entwicklung der gesamten Menschheit ausübt, und in dem Weg, den sie aufzeigt, um ins Paradies zu gelangen, ins Elysium, an die Tafel der Götter. Es ist der Weg des Helden, der in jedem von uns darauf wartet, erweckt zu werden, und die Mythen und Legenden erzählen uns in ihrer symbolischen Sprache, wie das passieren kann. Mit der Erschaffung der Welt beginnen die 4 berühmten Zeitalter, von denen Hesiod erzählt: das Zeitalter des Goldes, des Silbers und der Bronze. Erst in der letzten Periode, auch genannt das „Eiserne“ oder „Schwarze Zeitalter“, sollte das rebellische Menschengeschlecht sein Schicksal schließlich in die eigene Hand nehmen. Mit dem Fortschreiten der Zeit kommt es zu einem langsamen Niedergang der ursprünglichen Weisheit, der initiatischen Würde, der Gerechtigkeit und der Liebe, die im Anfang den Menschen mit seinem Schöpfer verband. Inmitten dieser fortschreitenden Dekadenz wagten einige kühne Helden den Wiederaufstieg und die Rückkehr zu ihrem Ursprung. Es war die Geburtsstunde der Mythen und Legenden. Sie ließen die Idee der Wiederherstellung des verlorenen Reiches wiederaufleben und entfachten in der Menschheit die Kraft und den Glauben, für ein Ideal zu kämpfen und die Welt zu überwinden.

Freitag, 3. Juli 20:15 Duo SegoTal https://dmitte.de/konzerte-im-livestream/

Das Duo Segotalist ist zuerst eine große Freundschaft. Die Wege von Ségolène de Beaufond aus Versailles und Tal Botvinik aus Jerusalem trafen sich in Köln. Dort haben die zwei jungen Musiker an der Hochschule für Musik und Tanz ihr Masterstudium abgeschlossen, unter anderem mit Schwerpunkt in Kammermusik. Die beiden spielen mittlerweile seit vielen Jahren Europaweit Konzerte als Duo. In der originellen Kombination von Violine und Gitarre haben die zwei Freunde eine große und gleichzeitig schöne Herausforderung gefunden. Sie arbeiten und forschen leidenschaftlich an Originalen und Arrangements für diese Besetzung. Ihr Repertoire reicht vom XVII. Jahrhundert über Tango, Klezmer, Filmmusik bis hin zu Neuer Musik. Im Mittelpunkt stehen dabei immer Neugier, Vertrauen, Fantasie und vor allem der Spaß am Zusammenspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung