Radio Park-Kultur zur Vernissage „Beuys for ever“

Am Donnerstag (24.6.) um19 Uhr sind Eberhard Kranemann, Mitgründer von Kraftwerk und Michael Jansen, Meisterschüler von Kurt Link und Mitarbeiter von Joseph Beuys zu Gast bei Radio Park-Kultur. Thema der Sendung ist die Ausstellung „Beuys for ever“, die am Freitag mit einer Vernissage eröffnet wird. Luigi Lo Grasso und Roland Ermrich moderieren die Sendung. Zu hören bei  https://streamd.de/radio/  dort „Stream Hören“.

Eberhard Kranemann,  Kontrabassausbildung, Studium Kunstakademie Düsseldorf  MalereiGrafikKunstgeschichtePhilosophiePädagogik mit erstem und zweitem Staatsexamen. 1971 wurde Kranemann zum Meisterschüler der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf ernannt. Seit 1967 ist er freier Künstler und Musiker. Parallel zu seinen Experimenten mit Farbklängen in der abstrakten Malerei experimentierte er mit Klangfarben in der Musik.1967 gründete er die experimentelle Musikgruppe Pissoff und war bis 1969 deren Bassist. Kurz danach wurde er Mitglied von Kraftwerk, wo Kranemann 1970–1971 Cello, Hawaiigitarre und Bass spielte. Auch bei der von Kraftwerk-Mitgliedern 1972 gegründeten Gruppe Neu! war Kranemann als Bassist und Hawaiigitarrist dabei.

1973 startete er das Multimediaprojekt „Fritz Müller Rock“ mit Conny Plank. Es folgten zahlreiche CD-Produktionen, Konzerte, Ausstellungen im In- und Ausland, unter anderem Performances und Zusammenarbeit mit Joseph BeuysA. R. PenckFaust, Yoichiro Kita, Yukino Nono, Nurse with WoundCritical Art Ensemble (Documenta Kassel),  und – laut Wikipedia – Paul Amlehn (Sound Art World, Eremitage Museum, St. Petersburg), Philip Glass Ensemble, Kronos QuartetBrian EnoDavid BowieLaurie AndersonJohn ZornLou Reed.

Michael „Mike“ Jansen (* 28. Dezember 1951 in Bochum) ist ein bildender Künstler und Komponist. Er war Assistenz- und Meisterschüler von Kurt Link. Danach arbeitete er zusammen mit Joseph Beuys an „Raum 3, die ganze deutsche Nachkriegslyrik…“. Sein Wirken an der Freien Internationalen Universität (FIU) und seine Zusammenarbeit mit John Cage haben Jansen beeinflusst und seine künstlerischen Intentionen befördert. Jansen hatte Gastprofessuren an der Hochschule für Künste, Bremen (Freie Kunst/Intermedien) und am Centre Europeen d’Art Contemporain, Vallauris. Jansen trat auch als Pianist und Elektroniker in Erscheinung, vor allem bei padlt noidlt (mit Frank KöllgesMike HentzAndreas Brüning); 1980 konzertierte er mit John Cage im besetzten Stollwerck-Gebäude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung