Ferienprogramm “Zucker und Salz”

Das Stadtmuseum, Berger Allee 2, lädt am Freitag, 7. August, 12 bis 16 Uhr, zu dem Ferienprogramm “Zucker und Salz” ein. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab sieben Jahren. Es gibt noch freie Plätze.

Süße Bonbons und salzige Pommes Frittes – sie gehören heute zum alltäglichen Leben. In früheren Zeiten war das allerdings nicht so. Zucker und Salz waren oft so wertvoll, dass sie als Geschenk der Götter oder Weißes Gold bezeichnet wurden. Gemeinsam mit dem Kunsthistoriker Björn Mismahl wird geklärt, wie lange das nun schon her ist und warum sie heute zu den Alltagsgütern gehören. Gemeinsam öffnen die Teilnehmenden Fenster in längst vergangene Zeiten und erkunden, wie kreativ man heute auch außerhalb der Küche mit Zucker und Salz werden kann.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich via E-Mail an cornelia.hantschke@duesseldorf.de. Der Kostenbeitrag liegt bei zehn Euro pro Kind, zahlbar vor Veranstaltungsbeginn an der Museumskasse. Jedes Kind sollte ein Lunchpaket mitbringen.

Hinweis: Aufgrund der Pandemie gelten besondere Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutze aller. Daher wird das Angebot im Ibach-Saal des Stadtmuseums und draußen an der frischen Luft umgesetzt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und alle Teilnehmenden werden gebeten, den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten sowie einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. PDF TXTZurück

One thought on “Ferienprogramm “Zucker und Salz”

  • 04/08/2020 um 3:10 am
    Permalink

    Eine gute Gelegenheit, sich zu informieren

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung