Erinnerung lernen. Workshop, Zeitzeugengespräch, Ausstellung

„Erinnerung lernen“ ist ein transnationales Projekt zur Entwicklung zur jüdischen Erinnerungsarbeit in der Ukraine und in NRW. Zur Zeit reist das Projekt mit einer mobilen Mahn-und Gedenkstätte an die Opfer der Shoa und eigenen Materialien durch verschiedene ukrainische und deutsche Städte.  Angesprochen werden vor allem junge Menschen und Pädagogen. Gemeinsam mit ukrainischen Partnern entwickeln die Projektverantwortlichen der Jüdischen Gemeinde Düsseldorfs konkrete Werkzeuge für eine aktive ukrainisch-jüdische Erinnerungskultur. Die Ausstellung ist bis zum 3.2.2019 in Düsseldorf zu sehen. 

17.01.2019 ab 18.00 Uhr, Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf

Dokumentation “Ich war hier” Deutschland, Ukraine, 2017 über das Leben des Holocaust Überlebenden Herbert Rubinstein. Laufzeit: 20 Min. Regie: Kseniya Marchenko, 
Produktion: Jüdische Gemeinde Düsseldorf, M. Richter (Erinnerung lernen)

18.01. 2019  PARK Kultur, Oststraße 118.

12.00 Uhr Eröffnung der Werkausstellung „Erinnerung lernen“ 

Gemeinsamer Rundgang mit den Kuratoren 
Zeitzeugengespräch mit Herbert Rubinstein und der Autorin Kyseniya Marchenko 

14.00 Uhr Vortrag / Expertengespräch “Erinnerungskultur in der Ukraine”
mit dem Historiker Matthias Richter

18.00 Uhr Vernissage Photoprojekt: #CtrlAltDel (Reloaded) 
Krimtataren im polnischen Exil, Kseniya Marchenko


19.00 Uhr Gespräche und Ausklang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung