Das erste koreanische Café

0
366
Das erste koreanische Café im Viertel
Namu Cafe.

Es gibt bereits einige koreanische Restaurants, Bistros und Kneipen in unserem Viertel. Auch eine Karaoke Bar lädt zum Singen ein. Nun gibt es auch ein koreanisches Café. In die Location Oststraße 124, in der früher das beliebte Restaurant Cuccina Farrina beheimatet war (es wurde vom Betreiber wegen Arbeitsüberlastung aufgegeben), laden Frau Choi und Herr Cho zu koreanischen Dessert-Spezialitäten ein. Das Ehepaar betrieb schon in Korea ein ähnliches Café. Nun bringen sie ihre leckeren Besonderheiten nach Düsseldorf in unser Viertel. Hierzu gehören die traditionellen Hobbang, Teigtaschen mit süßer fülling, z.B. rote Bohnenpaste. Oder Bingsu, ein „Schneeflockeneis“ mit verschiedenen süßen Topics. Aber auch deutsche Kuchen und Gebäckwaren werden angeboten. Geöffnet hat das Café täglich – außer Montags- von 7:00 bis 22:00 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein