Brasilis – Duo, Brasilianische Musik des 21. Jahrhunderts

0
573

Maria Bragança und Everton Corone sind eine anregende Mischung aus Choro,Jazz und klassischer Musik mit einem ausgeprägten brasilianische Touch meisterlich gespielt und mit einer rare Fähigkeit, Parallelen herzustellen und Bindungen zwischen Sprachen, Epochen und Ländern zu verstärken. Das Brasilis Duo im Dienst einer Musik, die Grenzen und Stilrichtungen überschreitet, enthüllt eine Mischung aus Technik und EmoDon. Die ImprovisaDon durchdringt die gesamte musikalische Arbeit des Duo, voll von rhythmischen VariaDon und
Gegensätzen.

n der ersten Hälfte e des 20. Jahrhunderts bestand die Musik in Brasilien aus einer Mischung aus verschiedenen Stilen, die einerseits der klassischen europäischen Schule angehören, mit starken Einflüssen der Polka, des Walzers und der Salonmusik der Belle Epoque,und andererseits aus der afrikanischen Kultur stammen, mit den Rhythmen des Reisado und Maracatu, den Wurzeln der aufkommenden nativen Samba, stammten.
Aus der kulturellen Mischung in dem Schmelztiegel entsteht ein vom Originalrezept stark abweichendes Ergebnis. Über diese Verschmelzung der transkulturellen Motive inspirierten die Saxofonistin und Komponistin Maria Bragança und den Akordeonist Everton Coroné ihre neue Komposition. Brasilis ist ein bespileloser Vorschlag der saxophonistin Maria Bragança und dem Akordeonist Everton Coroné. Er schlägt einen Dialog aus Polyrhythmen und melodischen Kontrapunkten vor, inspiriert von brasilianischen kulturellen Matrizen (indigen, schwarz und weiß). Aus dem Zusammentreffen von Vermächtnissen erfindet das Duo verschiedene künstlerische Sprachen neu und vertieft sich in die Neigungen und Wirkungen der brasilianischen Musik.

Everton Coroné

Everton Coroné, MulD-Instrumentalist aus Minas Gerais, beendet seine 20-jährige Karriere als
einer der herausragenden Akkordeonisten seiner GeneraDon. Seine KomposiDonen wurden bereits von mehreren Radiosendern und Häusern auf der ganzen Welt gespielt und von Gruppen wie Chama Chuva, Trio Lampião, Diego Oliveira, Luso Baião (PT) und Forró de Ka (DE) aufgenommen.
2014 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum „Na Trilha do Sol“, das die Tournee begründete, die durch mehr als 15 Länder tourte und Teil des Programms von FesDvals wie Andanças (PT), Fête de la Musique (SW) und Baião war In Lissabon (PT). ), Italia Roots (IT). In der Musik nahm Coroné an Projekten wie Samba de Luiz (BH) und Luso Baião (PT) teil und trat mit mehreren Namen der brasilianischen Musik auf, darunter Trio Mossoró, Tizumba und Sérgio Pererê, mit dem er sich auch
die Theaterbühnen teilt die Stücke Galanga – Chico Rei von Paulo Cezar Pinheiro, Oratorium – Die Saga von Don Quijote und Sancho Panza e Rosario von Luiz Alberto de Filippo. 2018 arbeitete der Bergmann an der ProdukDon des neuen Albums der Carioca-Band Mala e Cuia und veröffentlichte auch das Album „DISSONANTE“ zusammen mit dem Komponisten @Leo Brant. 2019 fügte der Musiker seinen kreaDven Kopf hinzu und sang an vorderster Front des Karnevalsblocks „Volta Belchior“, wo er auch die Repertoirearrangements signierte. Im selben Jahr war er auch Mitglied des „Lindo Bloco do Amor“ in Belo Horizonte. Jetzt, im Jahr 2020, ist der Sänger Teil der Besetzung des neuen Musicals der Carioca-Firma Barca dos Corações ParDdos, das in „JackSONS – Sina de Cigarra“ die Geschichte von Jackson do Pandeiro erzählt.

Maria Braganca

Seit dem Erscheinen ihrer Debüt CD Barro Oco 2000 auf dem brasilianischen Markt, gewinnt und begeistert die Saxophonistin Maria Braganca, ein anspruchsvolles Publikum in Brasilien und Europa.
Barro Oco üverkörpert die Grundlagen ihres einzigartigen Stils, einer gelungenen Mischung aus Brasilian Jazz, Klassik (vor allem Barrockeinflüssen) und traditioneller brasilianischer Folklore.
„Maria Braganças musikalische Sprache bildet eine Brücke zwischen Latein Amerika, Afrika und Europa“. Katharina Guzvic, Frankfurter Allgemeine Zeitung 2004 Maria Braganca ist eine Künstlerin der heutigen Zeit, die auch in Zukunft mit Ihren Interpretation und Kompositionen ein großes Publikum gewinnen wird.

Maria Bragança ist eine brasilianische Saxophonistin, die zeitgenössische Musik spielt (mariabraganca.com)

(200) Maria Bragança Oficial – YouTube

Studium/ Ausbildung/ Seminare

1980 Beginn der Musikausbildung am Konservatorium U.F.M.G Belo Horizonte, Brasilien Fundação de Educação Artistica Minas Gerais, Brasilien
Violin Unterricht bei Prof. Bossa Harmonielehre und Kontrapunkt bei Prof. Oilian Lanna
1980 – 1984 Musikstudium am Konservatorium Brooklin ,S:P Brasilien Violinunterricht bei Prof. Marie Noel Saxophon und Klarinetten Unterricht bei Paulo Sion Kammermusik und Harmonielehre bei Prof. Oswaldo Collarusso
1984 – 1988 Musikstudiums an der Musikhochschule F.M.U Sao Paulo Violinunterricht bei Prof. Paulo Bosísio und Prof. Fiamingh
Kammermusik bei Prof. Marília Pini
1988 Abschluss Diplomstudium an der Musikhochschule Sao Paulo als Konzertviolinistin
1994-2000 Aufbaustudium Instrumental und Musik Pädagogik an der Musikhochschule
Robert Schumann, Düsseldorf Saxophon Unterricht bei Ivan Roth und Martin Hilnner
Kammer Musik bei Prof. Roberto Szidon
2000 Abschluss Diplomstudium (K.A. Konzertsaxophon) an der Musikhochschule, und Diplom master Düsseldorf
Seminare u.a. bei Alberto Jaffé Pertropólis Brasilien, Paulo Moura Londrina Brasilien, Prof. Kohrroeter Komposition Sao Paulo Brasilien
David Liebman (Köln), Jean Marie Londeaux Bordeaux Frankreich, Ivan Roth Basel Schweiz, Arno Bomkamp Amsterdan Niederlande

Auftritte

1996 Auftritte mit dem Pianisten Roberto Szidon ( Prof Musik Hochschule Robert Schumann) bei Konzerten in Sion, Schweiz
2000 Premierenkonzert der CD „Barro oco“. Produktion des BDMG Kulturamt und der Stadtwerke, Brasilien
2001Tanzkonzert „Out of the Cool“ mit der Tänzerin Sonia Mota in Köln, Bonn und Düsseldorf
Trio Instrumental mit Djalma Correa und Nonato Luiz im Sesc Pompéia, Theater, Sao Paulo, Brasilien
Maria Bragança Quartett im Internationalen Theater,Frankfurt.
Schumann Musikhochschule Düsseldor

2004 Konzert ALMA BARROCA inm Internationalen Theater in Frankfurt
Konzert in Kultur Punkt Friedenskirche Krefeld
Mitwirkung im Film „Eine musikalische Reise“ mit den German All
Stars, WDR Produktion, Salvador Brasilien mit Eberhardt Weber,
Manfred Schoof, Klaus Doldinger, Raimundo Sodré)
Auftritt Maria Braganca Quartett in Jazz Schmiede, Düsseldorf
Popkomm, Berlin Deutschland
Womex, Essen Deutschland
2005 Konzert Trova Brasileira ( L`Année du Brésil en France) Frankreich
Jazz Hilden Festival Trova Brasileira, Hilden
2010 Sommer Musik Park Duesseldorf
• 2011bis 2015 Aufenthalt in Brasilien
2016 Jazz Welt Musik im Hofgarten
2016 Brasilianische Botschaft in Berlin
2017 Tres Brasilis Seoul Korea .Jazzrally Dusseldorf
2019 Festival Lafayette Jazz California
2020 Neusausgabe Cd Duas Marias
• 2021 Duas Marias Cd Preise fur die beste instrumentalisten Radio Inconfidencia MG
2021 Komposition von Film musik ( Se eu contar você me escuta ??)
Konzert online Maria Braganca Trio Memorial da Vale
Konzert online Maria Braganca trio Jazz Savassi
Konzert online Duas Marias 59 Villa Lobos Festival
• Workshop in Köln
• Konzert in Dusseldorf KU.H

Diskographie
1996 Aquilon
1999 Barro – oco, (Filmmusik zu „Poeta de Sete Faces“ über Carlos Drummond de Andrade unter der Regie von Paulo Thiago, Rio de Janeiro) Kulturamt und Stadtwerke, Brasilien
2001 Alma Barroca ( DVD-Musik zu Santana Mestra
2005 Trova Brasileira ausgezeichnet im Rahmen eines CD Wettbewerbes Telefongesellschaft, TIM;
2015 Duas Marias Cd 2021 Preise fur die beste instrumentalisten Radio Inconfidencia MG

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein