Termine

Links zu Theater, Kinos, Tanz und mehr im Viertel

Savoy-Theater   Capitol-Theater   Schauspielhaus/Central   Tanzhaus NRW    Bambi    Atelier

Außerdem im Viertel:
Filter anzeigen

Tagen

Kategorien

Tags

Veranstaltungsorte

Veranstalter

Filter neu
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Dezember
Dezember
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
  • Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    13:00 -20:00
    28-01-20-02-02-20

    Sechs Düsseldorfer Künstler/Innen unterschiedlichsten Genres und Nationalität stellen aus: Norman de Leeuw, Frank Michaelis, Patricia R. Morocho, Amos Plaut, Ulrike Reinker, Gabriele Weide. Gemeinsam ist ihnen die Verbundenheit mit der Konzeption der Park-Kultur.

  • KindErinnerungen an Nazi-Diktatur, Flucht und Vertreibung

    KindErinnerungen an Nazi-Diktatur, Flucht und Vertreibung

    15:00 -18:15
    28-01-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Kindheitsmuster. Erinnerungen an Nazi-Diktatur, Flucht und Vertreibung in der Literatur Ost- und Westdeutschlands
    Vortrag von Dr. Katja Schlenker und Prof. Dr. Winfrid Halder
    Tagungsort: Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter, Johannes-Albers-Allee 3, Königswinter
    Der Vortrag findet innerhalb des Zeithistorischen Seminars des Johannes-Albers-Bildungsforums »Nachkriegskinder – Erziehung im Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit« statt, das vom 27. bis 29. Januar in Königswinter angeboten wird. Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.azk-csp.de – Bildungsangebote.

    Weitere Informationen zum Programm: www.azk-csp.de

  • ERFOLG UND VERTREIBUNG

    ERFOLG UND VERTREIBUNG

    18:00 -21:00
    28-01-20

    Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf, Deutschland

    Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf, Deutschland

    CHANSONS JÜDISCHER AUTOREN UND DEREN SCHICKSALE MIT TORSTEN ENGE (GESANG) UND AXEL WEGGEN (KLAVIER)

    Stadtmuseum (Ibach-Saal), Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf

    Lieder wie „Mein kleiner grüner Kaktus”, „In der Bar zum Krokodil“, „Mein Bruder macht im Tonfilm die Geräusche“

    oder „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ haben bis heute nichts von ihrem Charme verloren.

    Sänger wie Max Raabe oder Dagmar Manzel reißen damit noch heute ihr Publikum mit.

    Ihre Komponisten und Texter, aber auch ihre populären Interpreten waren zu einem großen Teil jüdisch. Aufgrund

    von Antisemitismus und nationalsozialistischer Rassenpolitik wurde ihnen das zum Verhängnis.

    Sie erhielten Berufsverbote, wurden eingesperrt, zum Teil ermordet oder konnten, wenn sie Glück hatten, ins Exil

    entkommen.

    Einigen dieser Schicksale werden wir nachspüren. Wir werden Künstlern wie Friedrich Holländer und Kurt Weill,

    Sängern wie Richard Tauber und Joseph Schmid, Stars wie Marlene Dietrich und Anthony Quinn begegnen. Die

    Reise führt uns nach Berlin, Wien und New York. Ein musikalisch unterhaltsamer, aber zugleich sehr nachdenklich

    stimmender Abend.

    Bitte melden Sie sich bis zum 25.01.2020 per E-Mail an anmeldung28012020@mosaikev.de an (begrenzte Plätze).

    Eintritt frei, Spenden für den interkulturellen Treffpunkt Stube Ey erwünscht.

29
  • Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    13:00 -20:00
    29-01-20-02-02-20

    Sechs Düsseldorfer Künstler/Innen unterschiedlichsten Genres und Nationalität stellen aus: Norman de Leeuw, Frank Michaelis, Patricia R. Morocho, Amos Plaut, Ulrike Reinker, Gabriele Weide. Gemeinsam ist ihnen die Verbundenheit mit der Konzeption der Park-Kultur.

  • Dietrich Mattausch im Gespräch

    Dietrich Mattausch im Gespräch

    19:00 -21:00
    29-01-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Ein Abend mit dem Schauspieler aus Leitmeritz
    Veranstaltungsort: Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Steinstr. 48, Dortmund
    Dietrich Mattausch, geboren in Leitmeritz/Litoměřice, wurde durch Fernseh- und Theaterrollen (u. a. »Die Piefke-Saga« und »Der Fahnder«) bekannt. Nicht nur im Hinblick auf seine Herkunft, sondern auch in seinem Schauspielerleben stößt man auf böhmische Bezüge: So spielte er 1984 in »Die Wannsee-Konferenz« Reinhard Heydrich, den Stellvertretenden Reichsprotektor des Protektorats Böhmen und Mähren, und 2007 in dem Film »Prager Botschaft« den dort in den turbulenten Tagen des Jahres 1989 amtierenden deutschen Botschafter Hermann Huber. In der Reihe »Böhmische Biografien« führt Dr. Wolfgang Schwarz, Kulturreferent für die böhmischen Länder, das Gespräch mit dem Schauspieler und zeigt Ausschnitte aus seinen Filmen.

    Eine Veranstaltung des Kulturreferenten für die böhmischen Länder 
In Kooperation mit: Auslandsgesellschaft.de e. V. und Deutsch-Tschechische und -Slowakische Gesellschaft e. V. (DTSG)

  • Eröffnung Ausstellung: Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    Eröffnung Ausstellung: Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    19:00 -22:00
    29-01-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    29. Januar – 19.00 Uhr
    Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe
    Ausstellungseröffnung
    Die Wanderausstellung wirft einen Blick auf die Kirchenburgen als eindrucksvollste architektonische Zeugnisse mittelalterlicher Architektur in Siebenbürgen (Rumänien). Sie wurde von der Stiftung Kirchenburgen, die unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis und des deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier für den Erhalt des kirchlichen Kulturerbes steht, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Evangelische Kirche A. B. in Rumänien und der Technischen Universität Berlin entwickelt. Die Ausstellung informiert auf 24 farbigen Text- und Bildtafeln über die Geschichte der Kirchenburgen und verweist auf die aktuellen Initiativen, die sich vor Ort bemühen, die Kirchenburgenlandschaft zu erhalten und für den Tourismus zugänglich zu machen. Ungefähr 150 Kirchenburgen und Wehrkirchen sind erhalten. Erst sieben von ihnen gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

    Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

    In Kooperation mit: Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

  • Eröffnung Ausstellung: Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung

    Eröffnung Ausstellung: Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung

    19:00 -22:00
    29-01-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    29. Januar – 19.00 Uhr
    Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
    Siebenbürgische Chorgestühle des Meisters Johannes Reychmut aus Schäßburg
    Ausstellungseröffnung
    Am Anfang stand ein Fund 2009 in Siebenbürgen, im Kreis Hermannstadt/Sibiu in Tobsdorf (heute: rumänisch Dupuș, ungarisch Táblás). Ein Bretterhaufen in einer Kirche, ein in mehrere Dutzend Einzelteile zerlegtes gotisches Chorgestühl aus Tobsdorf. Der Studiengang Konservierung und Restaurierung von Möbeln und Holzobjekten an der Hochschule für Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, die enge Kontakte zu Siebenbürgen pflegt, nahm sich nach Absprache mit der rumänischen Denkmalpflege und der Evangelischen Kirche dieses Objekts an. Acht Jahre der Erforschung, Dokumentation und Restaurierung folgten. Die Ausstellung, die von Master-Absolventinnen, Studierenden und dem Werkstattleiter konzipiert wurde, zeigt auf erfrischende Weise in Tafeln und Kurzfilmen die komplizierte Restaurierung des siebenbürgischen Chorgestühls aus dem Jahre 1537. Gezeigt wird auch eine originalgetreu nachgebaute Stalle (Sitzabteil).

    Ausstellungseröffnung gemeinsam mit dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

    Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

  • Weitere Veranstaltungen
    • Sex|Tett - Dialog mit D-Mitte
      Sex|Tett - Dialog mit D-Mitte
      13:00 -20:00
      29-01-20-02-02-20

      Sechs Düsseldorfer Künstler/Innen unterschiedlichsten Genres und Nationalität stellen aus: Norman de Leeuw, Frank Michaelis, Patricia R. Morocho, Amos Plaut, Ulrike Reinker, Gabriele Weide. Gemeinsam ist ihnen die Verbundenheit mit der Konzeption der Park-Kultur.

    • Dietrich Mattausch im Gespräch
      Dietrich Mattausch im Gespräch
      19:00 -21:00
      29-01-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

      Ein Abend mit dem Schauspieler aus Leitmeritz
      Veranstaltungsort: Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Steinstr. 48, Dortmund
      Dietrich Mattausch, geboren in Leitmeritz/Litoměřice, wurde durch Fernseh- und Theaterrollen (u. a. »Die Piefke-Saga« und »Der Fahnder«) bekannt. Nicht nur im Hinblick auf seine Herkunft, sondern auch in seinem Schauspielerleben stößt man auf böhmische Bezüge: So spielte er 1984 in »Die Wannsee-Konferenz« Reinhard Heydrich, den Stellvertretenden Reichsprotektor des Protektorats Böhmen und Mähren, und 2007 in dem Film »Prager Botschaft« den dort in den turbulenten Tagen des Jahres 1989 amtierenden deutschen Botschafter Hermann Huber. In der Reihe »Böhmische Biografien« führt Dr. Wolfgang Schwarz, Kulturreferent für die böhmischen Länder, das Gespräch mit dem Schauspieler und zeigt Ausschnitte aus seinen Filmen.

      Eine Veranstaltung des Kulturreferenten für die böhmischen Länder 
In Kooperation mit: Auslandsgesellschaft.de e. V. und Deutsch-Tschechische und -Slowakische Gesellschaft e. V. (DTSG)

    • Eröffnung Ausstellung: Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe
      Eröffnung Ausstellung: Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe
      19:00 -22:00
      29-01-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

      29. Januar – 19.00 Uhr
      Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe
      Ausstellungseröffnung
      Die Wanderausstellung wirft einen Blick auf die Kirchenburgen als eindrucksvollste architektonische Zeugnisse mittelalterlicher Architektur in Siebenbürgen (Rumänien). Sie wurde von der Stiftung Kirchenburgen, die unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis und des deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier für den Erhalt des kirchlichen Kulturerbes steht, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Evangelische Kirche A. B. in Rumänien und der Technischen Universität Berlin entwickelt. Die Ausstellung informiert auf 24 farbigen Text- und Bildtafeln über die Geschichte der Kirchenburgen und verweist auf die aktuellen Initiativen, die sich vor Ort bemühen, die Kirchenburgenlandschaft zu erhalten und für den Tourismus zugänglich zu machen. Ungefähr 150 Kirchenburgen und Wehrkirchen sind erhalten. Erst sieben von ihnen gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

      Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

      In Kooperation mit: Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

    • Eröffnung Ausstellung: Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
      Eröffnung Ausstellung: Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
      19:00 -22:00
      29-01-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

      29. Januar – 19.00 Uhr
      Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
      Siebenbürgische Chorgestühle des Meisters Johannes Reychmut aus Schäßburg
      Ausstellungseröffnung
      Am Anfang stand ein Fund 2009 in Siebenbürgen, im Kreis Hermannstadt/Sibiu in Tobsdorf (heute: rumänisch Dupuș, ungarisch Táblás). Ein Bretterhaufen in einer Kirche, ein in mehrere Dutzend Einzelteile zerlegtes gotisches Chorgestühl aus Tobsdorf. Der Studiengang Konservierung und Restaurierung von Möbeln und Holzobjekten an der Hochschule für Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, die enge Kontakte zu Siebenbürgen pflegt, nahm sich nach Absprache mit der rumänischen Denkmalpflege und der Evangelischen Kirche dieses Objekts an. Acht Jahre der Erforschung, Dokumentation und Restaurierung folgten. Die Ausstellung, die von Master-Absolventinnen, Studierenden und dem Werkstattleiter konzipiert wurde, zeigt auf erfrischende Weise in Tafeln und Kurzfilmen die komplizierte Restaurierung des siebenbürgischen Chorgestühls aus dem Jahre 1537. Gezeigt wird auch eine originalgetreu nachgebaute Stalle (Sitzabteil).

      Ausstellungseröffnung gemeinsam mit dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

      Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

30
  • Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    10:00 -19:00
    30-01-20-15-03-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    Die Wanderausstellung wirft einen Blick auf die Kirchenburgen als eindrucksvollste architektonische Zeugnisse mittelalterlicher Architektur in Siebenbürgen (Rumänien). Sie wurde von der Stiftung Kirchenburgen, die unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis und des deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier für den Erhalt des kirchlichen Kulturerbes steht, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Evangelische Kirche A. B. in Rumänien und der Technischen Universität Berlin entwickelt. Die Ausstellung informiert auf 24 farbigen Text- und Bildtafeln über die Geschichte der Kirchenburgen und verweist auf die aktuellen Initiativen, die sich vor Ort bemühen, die Kirchenburgenlandschaft zu erhalten und für den Tourismus zugänglich zu machen. Ungefähr 150 Kirchenburgen und Wehrkirchen sind erhalten. Erst sieben von ihnen gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

    Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

    In Kooperation mit: Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

  • Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung

    Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung

    10:00 -19:00
    30-01-20-15-03-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
    Siebenbürgische Chorgestühle des Meisters Johannes Reychmut aus Schäßburg
    Ausstellung
    Am Anfang stand ein Fund 2009 in Siebenbürgen, im Kreis Hermannstadt/Sibiu in Tobsdorf (heute: rumänisch Dupuș, ungarisch Táblás). Ein Bretterhaufen in einer Kirche, ein in mehrere Dutzend Einzelteile zerlegtes gotisches Chorgestühl aus Tobsdorf. Der Studiengang Konservierung und Restaurierung von Möbeln und Holzobjekten an der Hochschule für Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, die enge Kontakte zu Siebenbürgen pflegt, nahm sich nach Absprache mit der rumänischen Denkmalpflege und der Evangelischen Kirche dieses Objekts an. Acht Jahre der Erforschung, Dokumentation und Restaurierung folgten. Die Ausstellung, die von Master-Absolventinnen, Studierenden und dem Werkstattleiter konzipiert wurde, zeigt auf erfrischende Weise in Tafeln und Kurzfilmen die komplizierte Restaurierung des siebenbürgischen Chorgestühls aus dem Jahre 1537. Gezeigt wird auch eine originalgetreu nachgebaute Stalle (Sitzabteil).

    Ausstellungseröffnung gemeinsam mit dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

    Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

  • Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    13:00 -20:00
    30-01-20-02-02-20

    Sechs Düsseldorfer Künstler/Innen unterschiedlichsten Genres und Nationalität stellen aus: Norman de Leeuw, Frank Michaelis, Patricia R. Morocho, Amos Plaut, Ulrike Reinker, Gabriele Weide. Gemeinsam ist ihnen die Verbundenheit mit der Konzeption der Park-Kultur.

  • Eröffnung der Ausstellung „Portraits without People“

    Eröffnung der Ausstellung „Portraits without People“

    18:00 -21:00
    30-01-20

    Grupellostraße 8, 40210 Düsseldorf, Deutschland

    Grupellostraße 8, 40210 Düsseldorf, Deutschland

    Am 30.1.2020 ist in meinen Räumen von 18 – 21 Uhr die Eröffnung der Ausstellung „Portraits without People“ mit Arbeiten der in Berlin lebenden Malerin Lilla von Puttkamer. Zusendung der Einladung folgt gesondert.

  • 1945 um 19 Uhr 45 in 45 Minuten. Tagebücher vom Kriegsende

    1945 um 19 Uhr 45 in 45 Minuten. Tagebücher vom Kriegsende

    19:45 -21:00
    30-01-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Deutschland

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Deutschland

    1945 um 19 Uhr 45 in 45 Minuten. Tagebücher vom Kriegsende
    Literaturbüro NRW
    Bismarckstraße 90
    40210 Düsseldorf
    Eintritt frei

  • Zwischen den Fronten. Kriegstagebücher von Gerhard Nebel

    Zwischen den Fronten. Kriegstagebücher von Gerhard Nebel

    19:45 -21:00
    30-01-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Januar – 19.45 Uhr Zwischen den Fronten. Kriegstagebücher von Gerhard Nebel
    Lesung mit Michael Zeller
    Dieser Aushilfslehrer habe »ein wenig Feuer und einen erfrischenden Windstoß von Anarchie« in die Schule gebracht – so erinnerte sich viel später Heinrich Böll an seine Begegnung als Schüler mit Gerhard Nebel (1903–1974). Dieser unterrichtete 1936/37 für kurze Zeit am damaligen Kölner Kaiser-Wilhelm-Gymnasium Alte Sprachen und Sport. Da war Nebel schon mehrfach angeeckt, ein erklärter Nazigegner. Später zur Wehrmacht einberufen, wurde der vielsprachige Nebel als Dolmetscher eingesetzt, so im besetzten Paris, wo er zum Kreis um Ernst Jünger gehörte – bis die nächste Strafversetzung erfolgte. In seinen Tagebüchern richtete er einen schonungslosen Blick auf die Realität des Krieges und den Charakter des NS-Regimes.
    Michael Zeller, Gerhard Nebels Wuppertaler Schriftstellerkollege, stellt dessen lange Zeit zu Unrecht vergessenen Kriegstagebücher vor, die er 2010 neu herausgegeben hat.

  • 50. Düsseldorfer Literaturkonzert in der Zentralbibliothek

    50. Düsseldorfer Literaturkonzert in der Zentralbibliothek

    20:00 -22:00
    30-01-20

    Bertha von Suttner Pl. 1, 40227 Düsseldorf, 德国

    Bertha von Suttner Pl. 1, 40227 Düsseldorf, 德国

    Unter dem Titel „Ins ungefähre Blaue fort“ startet am Donnerstag, 30. Januar, 20 Uhr das 50. Düsseldorfer Literaturkonzert in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1.

    Der Schauspieler und künstlerische Leiter der Veranstaltungsreihe, Peter Welk, steht gemeinsam mit der Sängerin Mascha Corman und dem Komponisten und Pianisten Georg Corman auf der Bühne des Lesefensters.

    Sie präsentieren in einem literarisch-musikalischen Mix ein „Best of“ der letzten zwölf Jahre. Zu hören sein werden Texte von Wilhelm Busch, Shakespeare und Bach, Goethe und Schumann, Morgenstern, Ringelnatz, Roth, Thomas Wolfe, Tucholsky, Rose Ausländer, Else Lasker-Schüler, Michail Bulgakow, Ernst Jandl und viele mehr.

    Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Düsseldorf statt. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  Text: Meissner, Valentina

  • Weitere Veranstaltungen
    • Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe
      Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe
      10:00 -19:00
      30-01-20-15-03-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

      Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

      Die Wanderausstellung wirft einen Blick auf die Kirchenburgen als eindrucksvollste architektonische Zeugnisse mittelalterlicher Architektur in Siebenbürgen (Rumänien). Sie wurde von der Stiftung Kirchenburgen, die unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis und des deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier für den Erhalt des kirchlichen Kulturerbes steht, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Evangelische Kirche A. B. in Rumänien und der Technischen Universität Berlin entwickelt. Die Ausstellung informiert auf 24 farbigen Text- und Bildtafeln über die Geschichte der Kirchenburgen und verweist auf die aktuellen Initiativen, die sich vor Ort bemühen, die Kirchenburgenlandschaft zu erhalten und für den Tourismus zugänglich zu machen. Ungefähr 150 Kirchenburgen und Wehrkirchen sind erhalten. Erst sieben von ihnen gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

      Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

      In Kooperation mit: Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

    • Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
      Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
      10:00 -19:00
      30-01-20-15-03-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

      Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
      Siebenbürgische Chorgestühle des Meisters Johannes Reychmut aus Schäßburg
      Ausstellung
      Am Anfang stand ein Fund 2009 in Siebenbürgen, im Kreis Hermannstadt/Sibiu in Tobsdorf (heute: rumänisch Dupuș, ungarisch Táblás). Ein Bretterhaufen in einer Kirche, ein in mehrere Dutzend Einzelteile zerlegtes gotisches Chorgestühl aus Tobsdorf. Der Studiengang Konservierung und Restaurierung von Möbeln und Holzobjekten an der Hochschule für Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, die enge Kontakte zu Siebenbürgen pflegt, nahm sich nach Absprache mit der rumänischen Denkmalpflege und der Evangelischen Kirche dieses Objekts an. Acht Jahre der Erforschung, Dokumentation und Restaurierung folgten. Die Ausstellung, die von Master-Absolventinnen, Studierenden und dem Werkstattleiter konzipiert wurde, zeigt auf erfrischende Weise in Tafeln und Kurzfilmen die komplizierte Restaurierung des siebenbürgischen Chorgestühls aus dem Jahre 1537. Gezeigt wird auch eine originalgetreu nachgebaute Stalle (Sitzabteil).

      Ausstellungseröffnung gemeinsam mit dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

      Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

    • Sex|Tett - Dialog mit D-Mitte
      Sex|Tett - Dialog mit D-Mitte
      13:00 -20:00
      30-01-20-02-02-20

      Sechs Düsseldorfer Künstler/Innen unterschiedlichsten Genres und Nationalität stellen aus: Norman de Leeuw, Frank Michaelis, Patricia R. Morocho, Amos Plaut, Ulrike Reinker, Gabriele Weide. Gemeinsam ist ihnen die Verbundenheit mit der Konzeption der Park-Kultur.

    • Eröffnung der Ausstellung "Portraits without People"
      Eröffnung der Ausstellung "Portraits without People"
      18:00 -21:00
      30-01-20
      Grupellostraße 8, 40210 Düsseldorf, Deutschland
      Grupellostraße 8, 40210 Düsseldorf, Deutschland

      Am 30.1.2020 ist in meinen Räumen von 18 – 21 Uhr die Eröffnung der Ausstellung „Portraits without People“ mit Arbeiten der in Berlin lebenden Malerin Lilla von Puttkamer. Zusendung der Einladung folgt gesondert.

    • 1945 um 19 Uhr 45 in 45 Minuten. Tagebücher vom Kriegsende
      1945 um 19 Uhr 45 in 45 Minuten. Tagebücher vom Kriegsende
      19:45 -21:00
      30-01-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Deutschland
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Deutschland

      1945 um 19 Uhr 45 in 45 Minuten. Tagebücher vom Kriegsende
      Literaturbüro NRW
      Bismarckstraße 90
      40210 Düsseldorf
      Eintritt frei

    • Zwischen den Fronten. Kriegstagebücher von Gerhard Nebel
      Zwischen den Fronten. Kriegstagebücher von Gerhard Nebel
      19:45 -21:00
      30-01-20
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany
      Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

      Januar – 19.45 Uhr Zwischen den Fronten. Kriegstagebücher von Gerhard Nebel
      Lesung mit Michael Zeller
      Dieser Aushilfslehrer habe »ein wenig Feuer und einen erfrischenden Windstoß von Anarchie« in die Schule gebracht – so erinnerte sich viel später Heinrich Böll an seine Begegnung als Schüler mit Gerhard Nebel (1903–1974). Dieser unterrichtete 1936/37 für kurze Zeit am damaligen Kölner Kaiser-Wilhelm-Gymnasium Alte Sprachen und Sport. Da war Nebel schon mehrfach angeeckt, ein erklärter Nazigegner. Später zur Wehrmacht einberufen, wurde der vielsprachige Nebel als Dolmetscher eingesetzt, so im besetzten Paris, wo er zum Kreis um Ernst Jünger gehörte – bis die nächste Strafversetzung erfolgte. In seinen Tagebüchern richtete er einen schonungslosen Blick auf die Realität des Krieges und den Charakter des NS-Regimes.
      Michael Zeller, Gerhard Nebels Wuppertaler Schriftstellerkollege, stellt dessen lange Zeit zu Unrecht vergessenen Kriegstagebücher vor, die er 2010 neu herausgegeben hat.

    • 50. Düsseldorfer Literaturkonzert in der Zentralbibliothek
      50. Düsseldorfer Literaturkonzert in der Zentralbibliothek
      20:00 -22:00
      30-01-20
      Bertha von Suttner Pl. 1, 40227 Düsseldorf, 德国
      Bertha von Suttner Pl. 1, 40227 Düsseldorf, 德国

      Unter dem Titel „Ins ungefähre Blaue fort“ startet am Donnerstag, 30. Januar, 20 Uhr das 50. Düsseldorfer Literaturkonzert in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1.

      Der Schauspieler und künstlerische Leiter der Veranstaltungsreihe, Peter Welk, steht gemeinsam mit der Sängerin Mascha Corman und dem Komponisten und Pianisten Georg Corman auf der Bühne des Lesefensters.

      Sie präsentieren in einem literarisch-musikalischen Mix ein „Best of“ der letzten zwölf Jahre. Zu hören sein werden Texte von Wilhelm Busch, Shakespeare und Bach, Goethe und Schumann, Morgenstern, Ringelnatz, Roth, Thomas Wolfe, Tucholsky, Rose Ausländer, Else Lasker-Schüler, Michail Bulgakow, Ernst Jandl und viele mehr.

      Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Düsseldorf statt. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  Text: Meissner, Valentina

31
  • Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    10:00 -19:00
    31-01-20-15-03-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen – Ein europäisches Kulturerbe

    Die Wanderausstellung wirft einen Blick auf die Kirchenburgen als eindrucksvollste architektonische Zeugnisse mittelalterlicher Architektur in Siebenbürgen (Rumänien). Sie wurde von der Stiftung Kirchenburgen, die unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des rumänischen Staatspräsidenten Klaus Johannis und des deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier für den Erhalt des kirchlichen Kulturerbes steht, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Evangelische Kirche A. B. in Rumänien und der Technischen Universität Berlin entwickelt. Die Ausstellung informiert auf 24 farbigen Text- und Bildtafeln über die Geschichte der Kirchenburgen und verweist auf die aktuellen Initiativen, die sich vor Ort bemühen, die Kirchenburgenlandschaft zu erhalten und für den Tourismus zugänglich zu machen. Ungefähr 150 Kirchenburgen und Wehrkirchen sind erhalten. Erst sieben von ihnen gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

    Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

    In Kooperation mit: Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

  • Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung

    Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung

    10:00 -19:00
    31-01-20-15-03-20

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf, Germany

    Das Tobsdorfer Chorgestühl und seine Restaurierung
    Siebenbürgische Chorgestühle des Meisters Johannes Reychmut aus Schäßburg
    Ausstellung
    Am Anfang stand ein Fund 2009 in Siebenbürgen, im Kreis Hermannstadt/Sibiu in Tobsdorf (heute: rumänisch Dupuș, ungarisch Táblás). Ein Bretterhaufen in einer Kirche, ein in mehrere Dutzend Einzelteile zerlegtes gotisches Chorgestühl aus Tobsdorf. Der Studiengang Konservierung und Restaurierung von Möbeln und Holzobjekten an der Hochschule für Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, die enge Kontakte zu Siebenbürgen pflegt, nahm sich nach Absprache mit der rumänischen Denkmalpflege und der Evangelischen Kirche dieses Objekts an. Acht Jahre der Erforschung, Dokumentation und Restaurierung folgten. Die Ausstellung, die von Master-Absolventinnen, Studierenden und dem Werkstattleiter konzipiert wurde, zeigt auf erfrischende Weise in Tafeln und Kurzfilmen die komplizierte Restaurierung des siebenbürgischen Chorgestühls aus dem Jahre 1537. Gezeigt wird auch eine originalgetreu nachgebaute Stalle (Sitzabteil).

    Ausstellungseröffnung gemeinsam mit dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

    Laufzeit der Ausstellung: 30. Januar bis 15. März 2020

  • Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    Sex|Tett – Dialog mit D-Mitte

    13:00 -20:00
    31-01-20-02-02-20

    Sechs Düsseldorfer Künstler/Innen unterschiedlichsten Genres und Nationalität stellen aus: Norman de Leeuw, Frank Michaelis, Patricia R. Morocho, Amos Plaut, Ulrike Reinker, Gabriele Weide. Gemeinsam ist ihnen die Verbundenheit mit der Konzeption der Park-Kultur.

Februar
Februar