„Wie schwer ein Menschenleben wiegt“ – Sophie Scholl – Eine Biographie

View Calendar
16-11-21 19:00 - 16-11-21 21:00
Haus der Kirche
Phone:0800 081 82 83
Address: Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf
Lesung und Gespräch mit Maren Gottschalk Eintritt frei – Präsenzveranstaltung - Anmeldung erforderlich! Wir haben alle Maßstäbe in ins selbst, nur werden sie zu wenig gesucht. Vielleicht auch, weil es die härtesten Maßstäbe sind.“ Sophie Scholl an Fritz Hartnagel am 16. Mai 1940 Die vor 100 Jahren geborene und am 22. Februar 1943 vom NS-Regime ermordete Sophie Lina Scholl wird von vielen Deutschen fast trostsuchend als heldenhafte Ikone verehrt, während sie von einigen historisch unterbelichteten Leerdenkern auf ungehörige Weise vereinnahmt wird. Die neue Biographie von Maren Gottschalk erzählt „farbig und mit großem Einfühlungsvermögen“ (Cord Aschenbrenner, SZ) vom kurzen Leben einer lebenslustigen, nicht unkomplizierten jungen Frau, die anfänglich von der NS-Ideologie fasziniert, zur christlich-ethisch motivierten, mutigen Widerstandskämpferin gegen Hitler wurde. Maren Gottschalk studierte Geschichte und Politik in München. Sie arbeitet als Journalistin für den Westdeutschen Rundfunk und hat zahlreiche, von der Kritik sehr gelobte Biographien vor allem für ein jüngeres Publikum verfasst. Im Gespräch mit Volker Neupert („Respekt und Mut“) stellt Maren Gottschalk ihr neues Buch vor, das auf der Basis von bisher unveröffentlichten Quellen und Gesprächen mit Zeitzeugen kürzlich im Beck-Verlag veröffentlicht wurde.
  • Eine Veranstaltung von Düsseldorfer Beiträge „Respekt und Mut“, Evangelische Stadtakademie Düsseldorf und Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Kooperation mit Co-Memory

Related upcoming events

  • 29-11-21 19:00 - 29-11-21 21:00

    Wie passen Tiere und Poesie zusammen? Der Poetry Slammer Markim Pause und der Dichter Otto Vowinckel zeigen, dass beide miteinander vereinbar sind – und dies auf eine sowohl komische als auch zugleich nachdenkliche Weise.
    Markim Pause (geb. 1973), Preisträger des German International Poetry Slam 2002 und Mitbegründer der Düsseldorfer Lesebühne, stellt sein gleichnamiges Programm „Tiere vor Gericht – inklusive einiger ominöser Fälle von Fuchs, Frosch – oder war es doch der Hase?" vor.
    Otto Vowinckel (geb. 1939), Verfasser von Lyrik und Kurzprosa, präsentiert sein Bestiarium „tiere, die gedichte lieben" vor. Von A wie Affe oder Axolotl über X-Tier bis zu Z wie Zebra ist einiges an feinsinnigen Scherzen dabei.

    Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

  • 30-11-21 19:00 - 30-11-21 21:00

    Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich! - Eintritt: € 7

    Referent: Nico Wangler, Sozialwissenschaftler - TU Dortmund

    Im Vortrag wird zunächst die Problematik der derzeit vorherrschenden Verwendung des Begriffs „Populismus“ für Rechtsextreme verdeutlicht, weshalb politische Bildung in Bezug auf Extremismusprävention sowohl strukturell als akteursbedingt häufig wenig Wirkung entfaltet.

    Es werden aber auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie dem Phänomen anderweitig begegnet werden kann.    

    • Eine Veranstaltung von Evangelische Stadtakademie und VHS Düsseldorf 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung