Rückkopplung. Im Dialog mit Literatur, Film und Pop

View Calendar
13-01-22 19:00 - 13-01-22 21:00
Zentralbibliothek im KAP1
Address: Konrad-Adenauer-Platz 1, 40210 Düsseldorf
Philipp Holstein und Dr. Verena Meis „Die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit” „Merkst du was ich merke, Was ich bis zur Rückkopplung verstärke“, heißt es bei der Band Blumfeld in ihrem Song „Verstärker“ – und so kommt es zum Titel des Veranstaltungsformats mit dem Kulturredakteur Philipp Holstein und der Literaturwissenschaftlerin Dr. Verena Meis. Viermal im Jahr gehen sie den Rückkopplungen von Literatur, Film und Pop nach. Sie befragen Neuerscheinungen und Klassiker zu vier ausgefallenen Themen, besorgen den nötigen theoretischen Unterbau und destillieren daraus guten Rat für die Gegenwart. Die durchschnittlich intelligenten Lesenden werden damit nichts anfangen können, urteilte die New York Times 1922 über den „Ulysses” von James Joyce. Marcel Reich-Ranicki nannte „Die Rättin” von Günter Grass 1986 „ein katastrophales Buch”, das „ungenießbar” sei, dabei stammt aus ihm der vorausschauende Satz: „Die Quallen müssen Vortritt haben!” Und das Online-Magazin Pitchfork kanzelte Daft Punks „Discovery” 2001 als „sensitive junior high poetry” ab und verglich die Musik mit Kid Rock und Whitesnake. Viele Romane, Musikalben und Gemälde, die zu ihrer Zeit verkannt wurden, gelten inzwischen doch als Meisterwerke oder werden neu rezipiert und als zeitgemäß empfunden. Verena Meis und Philipp Holstein widmen die neue Ausgabe der Rückkopplung solchen zu Unrecht verurteilten Werken. Sie lesen Verhöhntes neu, hören Verworfenes noch einmal und betrachten Zurückgewiesenes mit anderen Augen. Sie fordern: Gerechtigkeit für das Marginalisierte! Im Stadtfenster der Zentralbibliothek im KAP1.

Related upcoming events

  • 19-01-22 18:00 - 19-01-22 20:00

    Kreatives Schreiben in der Stadt

    Germanistin und Kulturanthropologin Dorothee Köhler gibt in ihrem Format #stadtschreiben wertvolle Schreibimpulse, deren Ergebnisse in der Gruppe ausgetauscht werden können. Sie ist zertifizierte Leiterin für Literarische Werkstätten, Poesie- und Bibliotherapie. Einfach Schreibsachen einpacken und mitmachen! Vorkenntnisse sind nicht nötig. Das Format #stadtschreiben gehört zu ihrem Projektt  www.wandernundschreiben.de.

    Anmeldung erforderlich unter 0171 5842897 oder per Mail an willkommen@wandernundschreiben.de

    Im Lernstudio in der Zentralbibliothek im KAP1.

  • 25-01-22 19:00 - 25-01-22 21:00

    Buchtipps für alle

    Die Hörbuchhandlung Romeike und die Stadtbüchereien Düsseldorf laden herzlich zur ersten Ausgabe des Buch-Talks Ddorf im neuen Jahr ein. Ute Romeike und Annette Krohn haben die Weihnachts- und Wintertage mit viel Lesezeit verbracht und bringen – gemeinsam mit weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbüchereien – fünfminütige Buchtipps mit. Kommen Sie vorbei und lassen sich inspirieren, Sie können einfach nur zuhören oder gerne auch ein Buch vorstellen, das Sie zuletzt wirklich bewegt hat. Es darf ein Krimi, Thriller, Gedichtband oder Unterhaltungsroman sein. Fantasyschmöker, Liebesgeschichte, spannendes Sachbuch und natürlich preisgekrönte Literatur – aktuell oder Klassiker – es gelten keine Einschränkungen für Ihr
    Lieblingsbuch! Nur wenn Sie selbst gerne einen Buchtipp abgeben möchten, melden Sie sich bitte unter zblive@duesseldorf.de an!.

    nteressierte Gäste und Zuhörerinnen und Zuhörer sind ebenso herzlich willkommen.
    Im Stadtfenster in der neuen Zentralbibliothek im KAP1.

  • 27-01-22 18:00 - 27-01-22 20:00

    Alleine lesen, zusammen drüber sprechen

    Der neue Buchclub Ddorf geht an den Start! In der ersten Ausgabe laden Ute Romeike, Inhaberin der Hörbuchhandlung Romeike, und Annette Krohn, Programmleitung Stadtbüchereien Düsseldorf, zur Diskussion über den Roman „Die blaue Frau“ ein. Die Autorin Antje Rávic Strubel gewann damit 2021 den Deutschen Buchpreis. Beim Buchclub Ddorf treffen sich Buchfans an jedem letzten Donnerstag im Monat und tauschen ihre Leseeindrücke zu einem angekündigten Roman aus. Dabei ist kein besonderes Wissen erforderlich, nur die Liebe für Literatur ist auf jeden Fall von Vorteil. Lesen ist eher eine einsame Angelegenheit – die Auseinandersetzung mit dem Gelesenen aber ab sofort nicht mehr. Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf angeregte Gespräche mit Ihnen.

    Im Freiraum in der neuen Zentralbibliothek im KAP1.

  • 29-01-22 19:00 - 29-01-22 21:00

    Seit Beginn des Jahres 2021 findet in Düsseldorf das Projekt „PLUS - a project for an Aging World" statt, federführend organisiert und durchgeführt von unserem Kooperationspartner Taifun .
    Gemeinsam mit deutschen und japanischen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen wird aus zahlreichen Perspektiven und auf vielfältige Weise die Frage nach den möglichen Zukünften des Alter(n)s gestellt: Wie sehen diese aus? Und sind wir – als Gesellschaft wie auch als Individuen – bereit dafür? Oder müssen wir das Alter(n) neu denken?

    Für den 29. Januar planen wir einen Abend rund um das Thema mit Filmausschnitten, Lesungen, Diskussion und einer kleinen Ausstellung von Antworten aus Kindersicht auf die Frage, wie sie sich das Alter/das Leben im Alter vorstellen. In der Halle des KUH, einem neuen Kunst- und Kulturzentrum an der Hansaallee werden an dem Abend an verschiedenen Wänden Filmausschnitte gezeigt, die im weitesten Sinne das Alter thematisieren. Zwei Schauspieler*innen lesen kurze Texte aus der Weltliteratur von der Klassik bis heute, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.Im Zentrum des Abends steht ein moderiertes Gespräch, an dem sich auch das Publikum beteiligen soll.
    Genauere Informationen, auch zu den Gesprächspartnern, veröffentlichen wir im Januar auf unserer Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung