Licht, Farben und Klang im Weltall

View Calendar
25-11-19 20:00 - 25-11-19 21:00
Vortrag der Archeosofica Düsseldorf, Eintritt frei “Zwischen Farben, Licht und Klang besteht nicht nur eine Ähnlichkeit, sondern auch eine geheime Identität. Die natürliche Tonleiter entspricht den Farben des Lichtspektrums. Klang ist Farbe und Farbe ist Musik. Bevor die Zeit entstand, als noch nichts existierte, gab es weder Stimmen noch Töne, es gab kein Licht und keine Farben und die Stille herrschte allein und unbestritten in der unbegreiflichen ewigen Unendlichkeit. Aus der Dunkelheit der Leere und der Stille ließ der Herr der Ewigkeit durch das Wort Licht-Farbe-Klang alles entstehen. Alles ist Schwingung, sowohl im physischen, wie auch im metaphysischen, und auch der Mensch, da er Körper, Eros, pathetische Seele und Geist ist, verhält sich wie eine musikalische Oktave, reagiert wie die Saite einer Zither, die er selbst mit der Mitwirkung seines Schöpfers gezupft hat. Die Schwingung erzeugt Ton und Licht und organisiert die Materie in geometrischen Formen. Die Aufführung eines sakralen Musikstückes, das von einem großen Orchester gespielt und von einem Chor gesungen wird, bildet ein gigantisches Gebäude aus ätherischer, astraler und mentaler Materie. Schritt für Schritt, während das Stück gesungen und gespielt wird, weitet sich das Gebäude aus, erhebt sich wie eine große Bergkette, die mit vielen zarten und brillanten Farben aufleuchtet. Die ätherischen Formen, die vom Klang der Melodie hervorgebracht werden, dehnen sich aus, erheben sich in die Höhe, stützen sich und verwandeln sich in ein Spiel aus Farben mit einer kostbaren Bandbreite, deren Schönheit jede Vorstellung übersteigt.” aus BLICK INS UNIVERSUM von Alessandro Benassai

Related upcoming events

  • 29-05-20 20:15 - 29-05-20 21:15
    No additional details for this event.
  • 30-05-20 20:15 - 30-05-20 21:00

    Vermillion Blue spielen können aufgrund eines Corona-Verdachts nicht spielen.

    #dariyasongs ist das Projekt der russischen Komponistin und Pianistin Dariya Maminova, wo sie ihre eigene Lieder selbst interpretiert. Mit diesem Projekt versucht Dariya die Frage zu antworten: wie fühlt es sich an, Komponistin und Interpretin gleichzeitig zu sein? In ihren Songs verwendet sie die Gedichte von Klassikern. Es gibt Lieder auf Englisch und Russisch mit den Texten von Byron, Joyse, Hardy, Allingham, Daniil Charms. Dariya Maminova (*1988) ist Komponistin, Pianistin, Sängerin und Interpretin. Sie kommt aus SanktPetersburg und studiert momentan an HfMT Köln elektronische Komposition bei Prof. Michael Beil. Sie arbeitet im Bereiche zeitgenössische instrumentale und elektronische Komposition, Improvisation, Musiktheater. Sie ist Interpretin und Komponistin im «MAMI NOVA project», gegründet gemeinsam mit ihrer Schwester Malika Maminova (Schlagzeug) im Jahr 2012. Eine grosse Interesse für Dariya ist die Synthese der experimentellen zeitgenössischen Musik sowie mit Gattungen der populären Musik, als auch mit Musik anderer Kulturen. Seit 2013 ist Dariya die Teilnehmerin des interdisziplinäres Projektes «Framewalk», organisiert von «Kabawil» in Düsseldorf, wo Sie als Komponistin und Interpretin zusammen mit den Künstlern aus Ghana, Äthyopien, Mosambique, Südafrika und Namibia gearbeitet hat.      Dariya Maminova studierte Klavier und Komposition am staatlichen Konservatorium Sankt Petersburg,sowie Komposition an der Hochschule für Musik Detmold mit Prof. Fabien Lévy und an der HfMT Köln mit Johannes Schöllhorn und Brigitta Muntendorf. #dariyasongs: Dariya Maminova - Musik, Klavier und Gesang

  • 31-05-20 20:15 - 31-05-20 21:15

    Der Tenor Andreas Schönberg studierte Gesang an der Musikhochschule in Köln. Sein erstes professionelles Engagement erhielt er 1992 am Theater der Stadt Hagen im Musical „Hello, Dolly!“. Seit 1998 ist er Mitglied des Opernchors an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg. Daneben war er in mehreren Rundfunk- und Fernsehsendungen sowie bei zahlreichen Live-Auftritten zu erleben. Er veröffentlichte mehrere CD-Alben, wobei er eine Mischung aus Klassik und Moderne bevorzugt. Aktuell ist er beim Label ZYX Music unter Vertrag.

    Der Düsseldorfer Ricardo Marinello hatte 2007 nicht nur die Jury der RTL-Show „Das Supertalent“ von seinem Können überzeugt, sondern auch Millionen von Zuschauern mit seinem einmaligen Tenorgesang überwältigt. Nach seinem Sieg ging es für ihn steil bergauf. Er wurde über Nacht zum bekanntesten Tenorsänger Deutschlands. Trotzdem arbeitete Ricardo hart an sich und seinem Talent weiter. Er konzentrierte sich besonders auf sein Musikstudium, was er mit Bravour abschloss und anschließend in vielen Hauptrollen bekannter Opern wie „Die Zauberflöte“ zu sehen war. Wir können gespannt auf seinen gemeinsamen Auftritt mit Andreas Schönberg in der Park-Kultur sein. Ihre gemeinsame Hymne mit dem Kinderchor Deutsche Oper am Rhein ist eine Liebeserklärung der beiden Tenöre an Düsseldorf.

     

     

  • 02-06-20 20:15 - 02-06-20 21:15

    Mighty Zero ist eine Band mit internationalem Background aus Düsseldorf und ganz eigener Vorstellung von akustischer Rockmusik.
    Ihre Musik ist ein Mix aus Unplugged und dem raueren Sound des 90er Alternative Rock. Mighty Zero bilden zur Zeit ein Duo und spielen Gitarre und Bass. Neben ihren eignen Songs gibt es hier und da auch gerne mal ein Cover ihrer Lieblingsbands, wie Soundgarden oder den Meat Puppets.

     

  • 03-06-20 20:15 - 03-06-20 21:15

    "Max Hoffs und Mike Jansen machen  schon seit 30 bis 40 Jahren Musik zusammen.
    Nach 20 bis 30 Jahren haben sie den Namen von Max Hoffs und Mike Jansen abgekürzt mit MaMi.
    Dann ca. 25 - 30 Jahre später hatten sie immer noch einen dritten Mann dabei, einmal eine Frau, ein anderes Mal ist ein Trommler
    mit der Snare auf dem Rücken mit dem Fahrrad aus Krefeld angeradelt gekommen.
    Seitdem sind MaMi und der dritte Mann immer wieder in ganz Düsseldorf und halb Köln mit immer einem neuen dritten Mann oder Frau aufgetreten.
    Doch diesmal brechen sie Ihr Schweigen und geben die Identität des dritten Mannes schon vor dem Konzert preis.
    Es wird der Rastu sein, vorne auf dem Foto.
    Es ist aber nicht auszuschließen, daß noch mehr dritte Männer oder Frauen mitmachen.
    Die Band behauptet von sich, daß man sie auch als Abbruchunternehmen buchen kann.
    Die live gespielte Musik bezeichnen sie als e jazz, es wird viel mit elektronischen Instrumenten aber auch mit analogen Instrumenten, Vocals etc. gearbeitet.
    Da sie niemals ein Konzert zweimal machen, gibt es eine unübersichtliche Zahl von CD´S und DVD´s, die sie selber vertreiben.
    Ihre musikalische Devise ist dabei, "entscheident ist, was am Ende dabei rauskommt".

     

     

  • 05-06-20 20:15 - 05-06-20 21:15

    Mit seinem neuen Live-Programm zu dem im Sommer 2020 erscheinenden Album

    "Music for beaches" beweist der Hamburger Violinist & Produzent Chris Drave,

    daß Chill-Out und Electro weit mehr sein kann als nur langweilige Fahrstuhl- oder stumpfe Tanzmusik.

    Die Songs von stringNbase zeichnen sich durch sphärische Flächen und filligrane Live-Electro-Kompositionen aus.

    Von minimal bis tanzbar, immer getragen von Loops und Beats, minimalistischen Vocals und natürlich den Melodien der elektrischen Violine, untermalt von dezenten Visuals.

     

    more Info: www.stringnbase.net

    on youtube: https://www.youtube.com/user/stringandbase

  • 09-06-20 20:15 - 09-06-20 21:15

    Mit der rohen Energie des Punk zelebriert Die Grobe LiederWurst aus Düsseldorf Musik wie Psychopharmaka, ganz nah am Wahnsinn.

    Die Deutschen Texte sind eine Liebeserklärung an alle Freaks, die Verlierer, die Kaputten, die die anders sind oder einfach einen an der Klatsche haben......  an Alle, die sich angesprochen fühlen: Willkommen im Club!

    erfolgreich verlieren, schöner scheitern, lustvoll versagen.... Wir erzählen die Geschichten, die niemand erleben will!

    Die Grobe LiederWurst sind

    • Andy Riviera: Gesang, Stromgitarren
    • Beate Beatnicks: Schlagzeug

    Auch wenn es die Wenigsten wissen, 2020 wird trotz Corona das Jahr der Wurst!

    Im Astronomischen Transnistrischen Lebensmittelkalender steht es so geschrieben!

  • 10-06-20 20:15 - 10-06-20 21:15

     

     

    Als professionelle Musiker aus dem Großraum Düsseldorf bieten wir zeitlose, kompakte Swing-Jazz Unterhaltung.

    Hier laden wir das Publikum auf eine spannende musikalische Reise durch den Swing & Jazz ein, frei nach dem Motto Swing on a STAR ! ...

    ..entführen wir die Zuhörer, in die Zeit des Rat Pack - die Zeit der letzten Ladys & Gentlemen.

    Gemeinsam mit meinem Mann und Sänger Dennis Theilmann, alias Mr. Brightside, bauen wir eine Brücke von bekannten Klassikern wie "Mr.Bojangles", „Fever“ und„Cheek to Cheek“ zu Big Band Versionen von aktuellen Songs wie "Titanium", „Sledgehammer“ oder „Thriller“ von Michael Jackson.

    Diese Postmodern Varianten laden ein zum ganz neuen:

    "So-hab-ich-den-Song-ja-noch-nie-gehört ?!" - Erlebnis.

    Zu hören sind hochwertige, musikalischen Einspielungen und professioneller, gefühlvoller -Live-Gesang mit einer Prise Glamour, Schirm, Charme und Melone.

  • 11-06-20 20:15 - 11-06-20 21:15

    Bei der Gründung im Jahr 1997 haben wir uns vorgenommen,

    Operette einmal ganz anders zu präsentieren. An Stelle der

    üblichen Inszenierung eines kompletten Werkes haben wir die

    Highlights der bekanntesten und beliebtesten Operetten ausgewählt,

    die wir halbszenisch, d.h. in den jeweils zum gesungenen Titel

    passenden Originalkostümen auf die Bühne bringen. Arien und

    Duette bekommen durch entsprechende Darstellung Leben und

    werden nicht völlig von der Handlung isoliert. Mit diesem Konzept

    reisen wir durch weite Teile der Bundesrepublik und des benachbarten

    Auslandes. Besonderer Beliebtheit erfreut sich unser Ensemble in

    Schleswig Holstein, wo wir entlang der Lübecker - und der Kieler

    Bucht  ein großes Publikum haben. Ähnlich verhält es sich in

    Ostfriesland, wo wir auch seit zehn Jahren große Erfolge erzielen

    konnten. Noch Anfang des Jahres 2020 hatten wir einige sehr

    schöne Konzerte, bis Anfang März plötzlich alles zu Ende schien.

    Dann aber erfuhren wir von den Aktivitäten der "Park Kultur"

    D-Mitte und freuen uns, dabei sein zu können.

  • 12-06-20 19:00 - 12-06-20 22:00

    Die ernsten Themen der abgeholzten Wälder, der vergifteten Erden oder Plastik verseuchten Meere werden von den Künstlern Amos Plaut und Gabriele Weide mit gestalterischem Feingefühl und hintergründigem Humor interpretiert.

    Gabriele Weide bereiste die Küstenlinien Europas und verarbeitete Fundstücke in Ihren Bildern, welche sie dann „Return to Sender“ oder „Souvenier einer Welle“ nennt.
    Gabriele Weide geboren in Essen, Ausstellungstätigkeit national, international seit 2007,
    ihr Atelier befindet sich in D-Flingern, Birkenstr. 65 im Hof.

    Amos Plaut beschäftigt sich mit den Erden dieser Welt und entwickelte ein Schachbrett aus
    Rheinkieseln. Sein vor Monaten entworfener „Colour ball“ erinnert heute stark an den Corona Virus.

    Amos Plaut geboren in Israel, Ausstellungstätigkeit seit 1986, Interessierte finden sein Atelier seit 1989 im Lierenfelder Atelierhaus Lierenfelderstr. 39.

     

  • 12-06-20 20:15 - 12-06-20 21:15

    Wir- Simon Flock, Jonas Handlögten und Lukas Krahn- sind das Cold Soup Trio.
    Uns gibt es jetzt seit ungefähr zwei Jahren. Ursprünglich gründeten wir die Formation, um am Wettbewerb „JugendJazzt“ teilzunehmen, jedoch waren wir alle mit dieser Combo sehr glücklich, da wir uns menschlich und musikalisch sehr gut verstehen. Im vergangenen Sommer nahmen wir unsere EP „On The Way“ mit drei eigenen Stücken, sowie Stücken von Chick Corea, Martin Sasse und Marc Antoine auf. Nun freuen wir uns darauf, nach Corona wieder „auf die Straße gehen“ zu können und ein paar Konzerte zu spielen. Nach dem Stream bei D-Mitte spielen wir beim Livestream des Newcomerfestivals, welches das Zakk gemeinsam mit dem Akki e.V. veranstaltet.

     

  • 13-06-20 13:00 - 13-06-20 20:00

    Die ernsten Themen der abgeholzten Wälder, der vergifteten Erden oder Plastik verseuchten Meere werden von den Künstlern Amos Plaut und Gabriele Weide mit gestalterischem Feingefühl und hintergründigem Humor interpretiert.

    Gabriele Weide bereiste die Küstenlinien Europas und verarbeitete Fundstücke in Ihren Bildern, welche sie dann „Return to Sender“ oder „Souvenier einer Welle“ nennt.
    Gabriele Weide geboren in Essen, Ausstellungstätigkeit national, international seit 2007,
    ihr Atelier befindet sich in D-Flingern, Birkenstr. 65 im Hof.

    Amos Plaut beschäftigt sich mit den Erden dieser Welt und entwickelte ein Schachbrett aus
    Rheinkieseln. Sein vor Monaten entworfener „Colour ball“ erinnert heute stark an den Corona Virus.

    Amos Plaut geboren in Israel, Ausstellungstätigkeit seit 1986, Interessierte finden sein Atelier seit 1989 im Lierenfelder Atelierhaus Lierenfelderstr. 39.

     

  • 13-06-20 20:15 - 13-06-20 21:15

    Pressetext Betrayers of Babylon  Mit purer Energie, unglaublicher Spielfreude, Optimismusund einer Schippe Ironie liefern die Betrayers of Babylon das Gegenmittel zur Volkskrankheit der schlechten Laune. Songs über Dinge, denen wohl noch nie ein Lied gewidmet wurde, ein Bekenntnis zur Weltoffenheit in Musik und Text,dazu experimentierfreudige Mashups: Offbeats als Hauptwirkstoff, mit allem gepanscht, was den Glückshormon-Spiegel noch so tanzen lässt. Fertig ist das musikalische Antidepressivum

  • 16-06-20 13:00 - 20-06-20 20:00

    Die ernsten Themen der abgeholzten Wälder, der vergifteten Erden oder Plastik verseuchten Meere werden von den Künstlern Amos Plaut und Gabriele Weide mit gestalterischem Feingefühl und hintergründigem Humor interpretiert.

    Gabriele Weide bereiste die Küstenlinien Europas und verarbeitete Fundstücke in Ihren Bildern, welche sie dann „Return to Sender“ oder „Souvenier einer Welle“ nennt.
    Gabriele Weide geboren in Essen, Ausstellungstätigkeit national, international seit 2007,
    ihr Atelier befindet sich in D-Flingern, Birkenstr. 65 im Hof.

    Amos Plaut beschäftigt sich mit den Erden dieser Welt und entwickelte ein Schachbrett aus
    Rheinkieseln. Sein vor Monaten entworfener „Colour ball“ erinnert heute stark an den Corona Virus.

    Amos Plaut geboren in Israel, Ausstellungstätigkeit seit 1986, Interessierte finden sein Atelier seit 1989 im Lierenfelder Atelierhaus Lierenfelderstr. 39.

     

  • 23-06-20 13:00 - 27-06-20 20:00

    Die ernsten Themen der abgeholzten Wälder, der vergifteten Erden oder Plastik verseuchten Meere werden von den Künstlern Amos Plaut und Gabriele Weide mit gestalterischem Feingefühl und hintergründigem Humor interpretiert.

    Gabriele Weide bereiste die Küstenlinien Europas und verarbeitete Fundstücke in Ihren Bildern, welche sie dann „Return to Sender“ oder „Souvenier einer Welle“ nennt.
    Gabriele Weide geboren in Essen, Ausstellungstätigkeit national, international seit 2007,
    ihr Atelier befindet sich in D-Flingern, Birkenstr. 65 im Hof.

    Amos Plaut beschäftigt sich mit den Erden dieser Welt und entwickelte ein Schachbrett aus
    Rheinkieseln. Sein vor Monaten entworfener „Colour ball“ erinnert heute stark an den Corona Virus.

    Amos Plaut geboren in Israel, Ausstellungstätigkeit seit 1986, Interessierte finden sein Atelier seit 1989 im Lierenfelder Atelierhaus Lierenfelderstr. 39.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung