DIE FREIHEIT DAZWISCHEN – Gemeinsamkeit und Fremdheit in interkulturellen Begegnungen

View Calendar
27-03-21 11:00 - 27-03-21 15:00
Der „Thementag interkulturelle Perspektiven“ stellt das Wagnis sowie das Gelingende und Bereichernde einer interkulturellen Gesellschaft in den Mittelpunkt: Er beginnt mit einem Impulsvortrag von Prof. Michael Jeismann, der selbst in einer interkulturellen Partnerschaft lebt und sich in seinem Buch „Die Freiheit der Liebe“ mit diesem Thema beschäftigt hat. In zwei parallelen Workshops sollen dann weitere Aspekte praktisch erschlossen werden. Bitte geben Sie bei der erforderlichen ASG-Anmeldung an, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten: Workshop A: Worüber reden wir genau? Bezeichnungen für Differenz in Paarbeziehungen. Mit Michaela Schmitt-Reiners (Verband binationaler Familien und Partnerschaften) Welche Vorstellungen stecken hinter Begriffen wie „interkulturell“, „binational“, „bikulturell“? Welche Erfahrungen möchten sie aus welcher Perspektive ausdrücken? Der Workshop mit Kurz-Input bietet Gelegenheit zum Austausch über Begriffe und Phänomene im Kontext „interkultureller“ Beziehungen. Workshop B: Sich starkmachen für Interkulturalität: Über den sensiblen Umgang mit kritischen Situationen. Mit Helga B. Gundlach M.A. (Trainerin für Interkulturalität und Diversity) Wir sind uns unserer eigenen kulturellen Prägung bewusst und versuchen, uns kultursensibel zu verhalten – dennoch gibt es zuweilen Situationen, in denen wir nicht weiter wissen. Der Workshop vertieft Vorkenntnisse interkultureller Kompetenz und reflektiert Erfahrungen in der Begegnung mit Menschen anderer Kulturen. Der Schwerpunkt liegt auf der Kommunikation und wie wir in Situationen, in denen „unpassende“ Bemerkungen fallen, stimmig reagieren können. Ablauf: ab 10:30 Uhr: Einlass 11:00 – 12:15 Uhr: Input Michael Jeismann: „Die Freiheit der Liebe. Paare zwischen zwei Kulturen“ 12:15 – 13:00 Uhr: Mittagspause 13:00 – 14:30 Uhr: Workshops 14:30 – 15:00 Uhr: Abschlussplenum mit kurzen Rückblicken aus den Workshops Biogramme Michael Jeismann ist Historiker und Journalist. Von 1993 bis 2006 war er Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 2009 ist er außerplanmäßiger Professor für Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Außerdem ist er in verschiedenen Funktionen für das Goethe-Institut tätig. Michaela Schmitt-Reiners ist Landesgeschäftsführerin des Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. in NRW. Sie unterstützt acht Regionalgruppen, ist für Vernetzungen und Fortbildungen zuständig, betreibt politische Lobbyarbeit und führt Projekte durch. Helga B. Gundlach ist Expertin für die Themen Kommunikation, Konfliktmanagement und insbesondere Interkulturelle Kompetenz. Sie ist Trainerin, Prüferin, Beraterin und Autorin zahlreicher Fachartikel zum Thema sowie Moderatorin und Workshopleiterin zum Umgang mit populistischen, rechten Parolen. Weitere Informationen und Anmeldung Abhängig von der Corona-Situation findet der Thementag vorbehaltlich Programmänderungen als Online-oder Präsenz-Veranstaltung statt. Bei einer Präsenzveranstaltung fallen 15 Euro für ein Begrüßungsgetränk und vegetarischen Mittagsimbiss an. Anmeldung erforderlich beim ASG-Bildungsforum online (https://www.programm.asg-bildungsforum.de/veranstaltungssuche/Kurse-Veranstaltungen/Die-Freiheit-dazwischen.html?id=74010002&zwst=BDF&jahr=2021) oder telefonisch unter 0211 1740-180, Kursnummer 74010002. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten.
  • Eine gemeinsame Veranstaltung des ASG-Bildungsforum und des Maxhauses – katholisches Stadthaus in Düsseldorf in Zusammenarbeit mit „Respekt und Mut“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung