Ausstellung „Best Beloved“ von Robin Weuste

View Calendar
22-07-21 10:00 - 22-07-21 16:00
Kunsthaus Victor Popescu
Address: Adersstraße 45, 40215 Düsseldorf, Deutschland

Im Kunsthaus Popescu, Aderssstraße 45, wird vom 16.Juli bis 15. August die Ausstellung „Best Beloved“ von Robin Weuste gezeigt.

Das Titel gebende Bild "Best-Beloved" zeigt eine Interpretation des homerischen Helden Achilles und dessen Freund Patroklus, den Achilles φίλτατος (Philtatos) nannte. Das altgriechische Wort Philtatos bezeichnet den am meisten Geliebten, den Best-Beloved. Die Ausstellung im Kunsthaus Popescu zeigt in kleineren und überlebensgroßen Formaten Darstellungen entrückter Entitäten in einsamer Natur, die den Konflikt von selbstbewusstem Eros und hermethischer Verschlossenheit aushalten. Die ausgewählten Bilder sind im Sinne des Titels quasi Robin Weustes "Philtatoi" des letzten Jahres.

Robin Weuste, geboren 1993 in Solingen, schloss 2019 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab und lebt und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler in Düsseldorf. Robin remystifiziert seine Umwelt, indem er Alltagseindrücke wie Blicke, Berührungen, zwei Männer auf einer Bank oder einen Nachtspaziergang in eine Dramaturgie einbaut, die sie ihrer Alltäglichkeit enthebt und damit das archetypische, zugrundeliegende Gefühl erforscht. Im Kontrast dazu steht die Auseinandersetzung mit bekannten mythologischen Figuren, die sich in Robins Bildern von ihrer Geschichtslastigkeit befreien und nach Intimität und Ruhe suchen.

Related upcoming events

  • 02-08-21 10:00 - 03-08-21 16:00

    Im Kunsthaus Popescu, Aderssstraße 45, wird vom 16.Juli bis 15. August die Ausstellung „Best Beloved“ von Robin Weuste gezeigt.

    Das Titel gebende Bild "Best-Beloved" zeigt eine Interpretation des homerischen Helden Achilles und dessen Freund Patroklus, den Achilles φίλτατος (Philtatos) nannte. Das altgriechische Wort Philtatos bezeichnet den am meisten Geliebten, den Best-Beloved. Die Ausstellung im Kunsthaus Popescu zeigt in kleineren und überlebensgroßen Formaten Darstellungen entrückter Entitäten in einsamer Natur, die den Konflikt von selbstbewusstem Eros und hermethischer Verschlossenheit aushalten. Die ausgewählten Bilder sind im Sinne des Titels quasi Robin Weustes "Philtatoi" des letzten Jahres.

    Robin Weuste, geboren 1993 in Solingen, schloss 2019 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab und lebt und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler in Düsseldorf. Robin remystifiziert seine Umwelt, indem er Alltagseindrücke wie Blicke, Berührungen, zwei Männer auf einer Bank oder einen Nachtspaziergang in eine Dramaturgie einbaut, die sie ihrer Alltäglichkeit enthebt und damit das archetypische, zugrundeliegende Gefühl erforscht. Im Kontrast dazu steht die Auseinandersetzung mit bekannten mythologischen Figuren, die sich in Robins Bildern von ihrer Geschichtslastigkeit befreien und nach Intimität und Ruhe suchen.

  • 03-08-21 13:00 - 08-08-21 20:00

    Am Freitag, den 23. Juli 2021 ab 19:00 Uhr eröffnet eine neue Ausstellung in der Park-Kultur die Pforten, die bis zu 8. August gezeigt wird. Zur Vernissage ist jede/r willkommen, eine Anmeldung ist aber sinnvoll und erleichtert uns die Organisation. Also bitte per Mail anmelden mit Name, Mailanschrift und Telefon an info@d-mitte.de

    Unter dem Titel ,,Rhein(e)Kunst" stellen KünstlerInnen aus Düsseldorf und Köln gemeinsam ihre Kunst aus. Den Besucher erwartet ein interessanter Mix aus den beiden Städten am Rhein. Von Fotografie, über Malerei, Skulpturen und Trash Kunst.

    Auch der Werdegang der Künstler erstreckt sich über alle Bandbreiten. Von der Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie bis hin bundesweiten Netzwerker und scratsch Art Künstler ist alles vertreten.

    Und doch wird man beim Besuch der Ausstellung eines feststellen, die gemeinsame Liebe zur Kunst.

  • 03-08-21 19:00 - 03-08-21 22:00

      Abb.© VA Wölfl, WOODSTOCK 1969

    JACOBIHAUS  -   VA WÖLFL WOODSTOCK
    20.J
    ULI – 29. AUG 2021

    Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung im Jacobihaus am Dienstag, 20. Juli 2021 um 19 Uhr.

    Öffnungszeiten dienstags von 19 – 22 Uhr
    sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 0211 – 35 64 71

    VA Wölfl bricht erwartete Gewissheiten und vertraute Vorstellungen. Als Künstler blickt er hinter die Kulissen der Sehgewohnheiten und als Choreograf konfrontiert er dichte Ruhe mit eindringlicher Dynamik.
    (Johannes auf der Lake)

     

    info@malkasten.org
    www.malkasten.org

  • 05-08-21 10:00 - 05-08-21 16:00

    Im Kunsthaus Popescu, Aderssstraße 45, wird vom 16.Juli bis 15. August die Ausstellung „Best Beloved“ von Robin Weuste gezeigt.

    Das Titel gebende Bild "Best-Beloved" zeigt eine Interpretation des homerischen Helden Achilles und dessen Freund Patroklus, den Achilles φίλτατος (Philtatos) nannte. Das altgriechische Wort Philtatos bezeichnet den am meisten Geliebten, den Best-Beloved. Die Ausstellung im Kunsthaus Popescu zeigt in kleineren und überlebensgroßen Formaten Darstellungen entrückter Entitäten in einsamer Natur, die den Konflikt von selbstbewusstem Eros und hermethischer Verschlossenheit aushalten. Die ausgewählten Bilder sind im Sinne des Titels quasi Robin Weustes "Philtatoi" des letzten Jahres.

    Robin Weuste, geboren 1993 in Solingen, schloss 2019 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab und lebt und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler in Düsseldorf. Robin remystifiziert seine Umwelt, indem er Alltagseindrücke wie Blicke, Berührungen, zwei Männer auf einer Bank oder einen Nachtspaziergang in eine Dramaturgie einbaut, die sie ihrer Alltäglichkeit enthebt und damit das archetypische, zugrundeliegende Gefühl erforscht. Im Kontrast dazu steht die Auseinandersetzung mit bekannten mythologischen Figuren, die sich in Robins Bildern von ihrer Geschichtslastigkeit befreien und nach Intimität und Ruhe suchen.

  • 09-08-21 10:00 - 10-08-21 16:00

    Im Kunsthaus Popescu, Aderssstraße 45, wird vom 16.Juli bis 15. August die Ausstellung „Best Beloved“ von Robin Weuste gezeigt.

    Das Titel gebende Bild "Best-Beloved" zeigt eine Interpretation des homerischen Helden Achilles und dessen Freund Patroklus, den Achilles φίλτατος (Philtatos) nannte. Das altgriechische Wort Philtatos bezeichnet den am meisten Geliebten, den Best-Beloved. Die Ausstellung im Kunsthaus Popescu zeigt in kleineren und überlebensgroßen Formaten Darstellungen entrückter Entitäten in einsamer Natur, die den Konflikt von selbstbewusstem Eros und hermethischer Verschlossenheit aushalten. Die ausgewählten Bilder sind im Sinne des Titels quasi Robin Weustes "Philtatoi" des letzten Jahres.

    Robin Weuste, geboren 1993 in Solingen, schloss 2019 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab und lebt und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler in Düsseldorf. Robin remystifiziert seine Umwelt, indem er Alltagseindrücke wie Blicke, Berührungen, zwei Männer auf einer Bank oder einen Nachtspaziergang in eine Dramaturgie einbaut, die sie ihrer Alltäglichkeit enthebt und damit das archetypische, zugrundeliegende Gefühl erforscht. Im Kontrast dazu steht die Auseinandersetzung mit bekannten mythologischen Figuren, die sich in Robins Bildern von ihrer Geschichtslastigkeit befreien und nach Intimität und Ruhe suchen.

  • 12-08-21 10:00 - 12-08-21 16:00

    Im Kunsthaus Popescu, Aderssstraße 45, wird vom 16.Juli bis 15. August die Ausstellung „Best Beloved“ von Robin Weuste gezeigt.

    Das Titel gebende Bild "Best-Beloved" zeigt eine Interpretation des homerischen Helden Achilles und dessen Freund Patroklus, den Achilles φίλτατος (Philtatos) nannte. Das altgriechische Wort Philtatos bezeichnet den am meisten Geliebten, den Best-Beloved. Die Ausstellung im Kunsthaus Popescu zeigt in kleineren und überlebensgroßen Formaten Darstellungen entrückter Entitäten in einsamer Natur, die den Konflikt von selbstbewusstem Eros und hermethischer Verschlossenheit aushalten. Die ausgewählten Bilder sind im Sinne des Titels quasi Robin Weustes "Philtatoi" des letzten Jahres.

    Robin Weuste, geboren 1993 in Solingen, schloss 2019 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab und lebt und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler in Düsseldorf. Robin remystifiziert seine Umwelt, indem er Alltagseindrücke wie Blicke, Berührungen, zwei Männer auf einer Bank oder einen Nachtspaziergang in eine Dramaturgie einbaut, die sie ihrer Alltäglichkeit enthebt und damit das archetypische, zugrundeliegende Gefühl erforscht. Im Kontrast dazu steht die Auseinandersetzung mit bekannten mythologischen Figuren, die sich in Robins Bildern von ihrer Geschichtslastigkeit befreien und nach Intimität und Ruhe suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung