Workshop für Kinder Deko – Masken

Ein schönes Angebot für Kinder im Alter zwischen 7 und 10 Jahren in den Herbstferien. In einem Workshop erlernen und erleben sie, Masken zu erstellen. Ziel ist es, die handwerklichen sowie gestalterischen Fähigkeiten der Kinder zu fördern.

Der Workshop wird geleitet von Patricia Morocho aus Ecuador und findet an vier aufeinanderfolgenden Tagen in den Herbstferien statt. Mo 21. bis Do 24. Oktober von 16 bis 18 Uhr in der Park-Kultur, Oststraße 118 statt. Frau Morocho hat  in Quito Bildhauerei und Drucktechnik sowie in Düsseldorf Applied Art and Design mit dem Schwerpunkt  Produkt und Schmuck studiert. Der Workshop ist kostenlos.

Die Herstellung und Gestaltung von Masken hat eine jahrtausendealte Tradition und ist in jeder Kultur vorzufinden. Masken dienen nicht nur zum Verbergen des wahren Aussehens ihrer Träger, meist ahmen sie auch anderen Wesen nach oder verfremden gewohnten Formen und Farben. Je nach ihrer plastischen Gestalt oder Bemalung vermögen Masken die Betrachter zu erheitern oder zu ängstigen.

Über den Werkstoff Pappmaché:

Die Grundmaterielen zur Herstellung von Pappmaché sind: Wasser, Papier und Kleister. Eine Variante der Pappmaché-Technik ist das Papierkaschee. Eine Form wird mit einer Schicht kreuz und quer übereinander geklebter Papierschnipsel bedeckt . Nach dem Trocknen bildet sie eine stabile Haut. Damit sich die auf diese Weise entstandene trockene Papierhaut gut von der Mater lösen lässt, darf diese keine Hinterschneidungen aufweisen und muss vor dem Kaschieren mit einem Trennmittel, z.B.: Öl / Vaseline, bestrichen werden. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in seiner Wiederholbarkeit.

Benötigtes Material (wird gestellt):

Pappmaché: Zeitungspapier – Werbungs bzw. Büropapier, Holzleim, Kleister, Pinsel, Vaseline, Pappteller, Knete, Schlinge, Ahlen, Nieten, Tonfarbe, Acryl, elastische Kordel.

Lernziele:

Die Schülerinnen und Schüler sollen:

  • die Funktionen von Masken benennen können,
  • erkennen, dass Groß, Form, und Position von Augen, Nase, und Mund eine Maske Gut und Böse aussehen lassen,
  • die Reihenfolge der Arbeitschritte zum Herstelung einer Maske aus Pappmaché erarbeiten könnnen
  • von der von ihnen geplanten Masken eine Zeichnung anfertigen können
  • gemäß den festgelegten Arbeitschritten ihre Masken herstellen können
  •  

Die Schüler/innen nennen verschiedene Funktionen von Masken, z.B. dienen:

  •  zum nicht-erkannt-werden,
  •  zum Verkleiden,
  •  zum Erheitern,
  •  zum Erschrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.