AlphabetisierungsKunst – Menschen lernen Deutsch in Schrift und Bild

Sie lernen fremde Schriftzeichen, obwohl die wenigsten von ihnen dort, wo sie herkamen, regelmäßig einen Stift in der Hand hielten. Manche von ihnen – vor allem Frauen – vielleicht nie.

Sie lernen, sich mit Einheimischen zu verständigen, obwohl es keine gemeinsame Sprache gibt und ein Dolmetscher nicht in Sicht ist.

Sie lernen lesen – obwohl manche von ihnen in ihrem Heimatland keine Schule besucht haben. Und wenn, dann vielleicht nur für zwei oder drei Jahre.

Sie lernen – ungeachtet kultureller Unterschiede – in einer Gruppe mit Andersdenkenden, Andersgläubigen und dem anderen Geschlecht.

Aber auch die Lehrer und Ehrenamtler haben es nicht leicht. Sie kämpfen mit einer grundsätzlich anderen Auffassung von Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

In vielen Kulturen ist es unhöflich, „Nein“ zu sagen. Man sagt „Ja“, auch wenn man „Nein“ meint… und kommt dann einfach nicht.

Sowohl die deutschen Ehrenamtler in den Flüchtlingsunterkünften als auch die Lehrkräfte an der VHS oder an privat geführten Schulen haben es mit Menschen zu tun, über deren Gründe, weshalb sie sich auf den Weg nach Europa machten, nur wenig bekannt ist. Sie staunen über die verschleierte Mutter mit den vielen Kindern, die sich höchst ungern zum Lernen überreden lässt. Trotz der x-ten Wiederholung kann sie noch immer nicht ein A von einem O unterscheiden. Und darüber, dass den Ehemann durch Abwesenheit glänzt. Warum wohl?

Kunst – sofern man es denn Kunst nennen will – bildet eine Brücke zwischen der Welt der Sprachlosigkeit und der des Wortes.

Die Vokabeln des täglichen Umgangs werden mit Hilfe gezeichneter Bildchen oder Bilderbüchern erklärt und geübt. Gelegentlich auch mit Händen und Füßen.

Dabei gelingt es, mit Hilfe von Bildern Zug um Zug Informationen über die Heimat und vielleicht sogar über die Fluchtstationen der Flucht zu erhalten – auch über das, was sie sich von ihrer Zukunft in Deutschland erhoffen.

Deutsch ist eine schwere Sprache. Es wimmelt von Regeln und von Ausnahmen. Doch: Muß man den deutschen Konjunktiv beherrschen, um eine Ausbildung oder einen Job in Deutschland zu finden?

Die in der Presse viel zitierte Integration findet hauptsächlich in privat geführten Schulen statt, die sich über das BamF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – refinanzieren. Bis dato ein gutes Geschäft, vor allem dann, wenn ein „Kunde“ lange braucht, um in der Sprache einigermaßen fit zu werden.

Die Sprachschüler werden vom Jobcenter zugewiesen. Kommt der Schüler seiner Schulpflicht nicht nach, droht Kürzung der Sozialhilfe. Vielleicht.

Die Ausstellung AlphabetisierungsKunst will einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung leisten. Sie gewährt Einblicke in die Situation der Flüchtlinge an der Schule, in den Unterkünften. Sie zeigt, dass Arbeit der vielen Lehrkräfte (bezahlt oder ehrenamtlich) auf dem Weg in die Integration sehr wohl Früchte trägt, obwohl sich mit Sicherheit viel daran verbessern ließe.

 

 

Die Ausstellung bildet den Rahmen für weitere weitere interessante Veranstaltungen und Workshops für Kinder und Jugendliche, die ebenfalls in den Räumen von Park Kultur stattfinden werden und zu denen wir Sie/Euch hiermit herzlich einladen wollen.

Japanisches Figurentheater mit Julia Kuhlmann22.11.2018 um 16:30 Uhr Kamishibai,

 

 

 

23.11.2018 um 17:00 Gemeinsames Singen für Kinder
mit Sarah Bouwers von D-Mitte

 

 

 

27.11.2018 um 16:30 Uhr
Trommelworkshop für Kinder und Jugendliche
mit Julia Herchenröther von Krass ev

 

 

 

28.11.20128 um 16:30 Uhr  Schmuckworkshop mit  Kiria Greuel von D-Mitte

 

 

 

 

 

29.11.2018 um 16:30 Uhr Zeichenworkshop
mit der Künstlerin Anna Tatarzyk vo D-Mitte

 

 

 

 

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.
Wer mit einer Gruppe kommen möchte, sollte sich bitte kurz per Mail anmelden unter info@d-mitte.de

Wir freuen uns über ein reges Interesse

Ausstellungszeitraum: 10.11. bis 1. 12.                      Kuratorin: Maria Diederichs
Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 13 – 20 Uhr, Sa + So nach Vereinbarung
Beachten Sie die themenbezogenen Veranstaltungen.
https://www.facebook.com/ParkKultur/

Maria Diederichs

 

 

 

 

Herkunft der Kunstwerke und Fotografien:
  • Alphabetisierungskurse sowohl mit Kindern und Erwachsenen am Klaashausweg in Düsseldorf Hubbelrath (Mai - November 2017)
  • Alphabetisierung und Vorbereitungskurse A1 – B1 - Deutsch als Fremdsprache für Erwachsene an einer privat geführten Schule in Düsseldorf (2017-2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.