Abwarten und Tee kaufen

TEAMATE in Düsseldorf: Das moderne Teehaus in der Immermannstraße

Wer regelmäßig den Immermannhof passiert, wird sich spätestens beim zweiten Mal fragen, was es mit der Menschentraube auf sich hat, die sich bei Wind und Wetter vor dem »Teamate« bildet. Des Rätsels Lösung: Die vielen jungen Menschen, die meisten von ihnen Asiaten, lechzen nach Bubble Tea.

Das taiwanesische Getränk wird auf der Basis von gesüßtem grünem oder schwarzem Tee, häufig mit Milch und Fruchtsirup versetzt, wie ein Cocktail ohne Alkohol zubereitet.  Zu einem besonderen Erlebnis wird der Bubble Tea durch die beigefügten Tapioka Perlen. Diese zugesetzten farbigen Kügelchen aus Tapioka werden aus der Stärke von Süßkartoffeln und braunem Zucker hergestellt und sind konsistent wie Gummibärchen, allerdings vegetarische. Oder es werden Popping Bobas, Kügelchen aus Alginat mit einer flüssigen Füllung, die beim Zerbeißen platzen, zugesetzt. Bubble Tea wurde Mitte der 1980er Jahre in Taiwan erfunden. Und weil er nach dem Mischen des Tees mit der Milch schön schäumte wurde er Bubble Tea genannt. Er wird grundsätzlich mit einem dicken Trinkhalm konsumiert, ist in Asien weit verbreitet und speziell bei Jugendlichen sehr beliebt.

Der Düsseldorfer Laden wurde 2010 als Franchisenehmer eines   Taiwanesen in Berlin – Markenname »BoboQ – eröffnet und konnte sich über mangelnde Nachfrage nicht beschweren. Doch nachdem 2012 in der Zeitung behauptet wurde, in dem Getränk steckten jede Menge krebserregende Stoffe, war es mit dem Höhenflug zunächst einmal vorbei. Zwar hatte sich diese Aussage schon bald als falsch herausgestellt und wurde von ihrem Urheber  zurückgenommen, doch ließ diese Fake News den BoboQ-Umsatz um bis zu 80 Prozent einbrechen.

Heute ist von dieser kurzen Talfahrt nichts mehr zu spüren. »Das liegt daran, dass wir 2016 unsere eigene Marke »Teamate« entwickelt haben, fast ausschließlich mit natürlichen Produkten arbeiten und hochwertige Zutaten verwenden «, sagt Inhaber Sherman Yang.

Um höchste Qualität bei den Produkten zu garantieren, hat das Teehaus keine Kosten und Mühen gescheut. Die meisten Zutaten werden aus Taiwan importiert. So kommt der Tee, grüner, schwarzer und Oolong- Tee, ausschließlich von  ausgesuchten dortigen Plantagen. Alle Tees sind sorgfältig ausgewählt und vom Team selbst geprüft. Handverlesene und sorgfältig ausgewählte Produkte werden für die einzigartigen Geschmackserlebnisse verwendet. Die Tees von Teamate schmecken nicht nur nach Taiwan, sie sind sogar aus Taiwan.

Teamate in Düsseldorf hat für jeden Geschmack ein passendes Getränk. Die neun Sorten Natursirup aus Obst für die Tapiokas dagegen,  darunter Mango, Pfirsich und Erdbeere, werden von einer deutschen deutschen Natursaftlieferanten in Zusammenarbeit mit TEAMATE hergestellt.  So ist es Team gelungen, einen einzigartigen Fruchtsaftextrakt zu erschaffen, der sich in Kombination mit aromatischem Tee zu einem erfrischenden Fruchtgetränk mischt.

Bei der Zubereitung wird darauf geachtet, dass der Tee immer eine   eichbleibende Qualität aufweist.Die ständige Überprüfung der Wasserqualität mit Hilfe eines speziellen Filters gehört dazu. Der Tee wird jeweils frisch aufgesetzt, länger als drei bis vier Stunden wird er nicht vorgehalten. »Die Kunden wissen, dass es bei uns immer natürlich echten und frischen Tee gibt, zu dem man eigene Zutaten wählen kann«, sagt Sherman Yang. Das heißt auch: »Bei uns kann jeder selbst bestimmen, wie viel Zucker und Eiswürfel man in seinen Tee haben will.« Beliebt sind auch die verschiedensten Toppings, aus denen die jungen Käufer zusätzlich auswählen können.

BEI TEAMATE GIBT ES MEHR ALS NUR TEE…

Teamate steht für Nachhaltigkeit und Lifestyle. Alle Besucher können bei Teamate in eine einzigartige Atmosphäre eintauchen. Die stilvolle Ausstattung lädt dazu ein, sich einen Tee zu gönnen, mit Freunden Zeit zu verbringen und eine neue Kultur zu entdecken. Das ist auch der Grund, weshalb der Tee manchmal in den Hintergrund rückt und Platz für kulturelle Veranstaltungen machen muss. Teamate organisiert daher Filmveranstaltungen für deutsches und taiwanesisches Publikum. Auch Kunstveranstaltungen werden von dem Unternehmen gesponsert und unterstützt.Das Team von Teamate besteht durch und durch aus Taiwanesen. Die Verbindung zum Heimatland spiegelt sich nicht nur im Geschmack der Produkte und dem herausragenden Service wider. Das Unternehmen unterstützt Landsleute auf Jobsuche, die mit der Kultur und somit mit der Philosophie von Teamate vertraut sind. Auch Künstler werden unterstützt, indem ihnen Mitwirkungen an Ausstellungen und Veranstaltungen ermöglicht werden. Zusätzlich organisiert und sponsert das Teehaus Kunst- und Filmveranstaltungen. Für Deutsche und Taiwanesen gleichermaßen. Diese Schritte unterstreichen die Mission des Teehauses: Kulturen zusammenzubringen und Menschen eine Begegnung in einem ausgelassen und entspannten Kontext zu ermöglichen.

 

r

 

e

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.