„Emotional Landscapes“: eine Ausstellung/ Lesebühne zum Anthropozän

Am 24. Juli fand in der Park-Kultur die Ausstellung/ Lesebühne „Emotional Landscapes“, zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der Thematik des Anthropozäns, statt. Die Veranstaltung gab Künstler*innen mit gestalterischen sowie literarischen Beträgen einen Raum zur Präsentation. Kuratiert wurde der Abend von Studierenden der Medien- und Kulturwissenschaften, Sarah Arvanitidis, Joshua Pesch und Katharina Tiemann.

Das Anthropozän ist ein wissenschaftlicher Namensvorschlag zur Beschreibung unseres aktuellen Erdzeitalters. Der Begriff soll markieren, dass die Menschheit durch eine Vielzahl verschiedener Faktoren sowohl geologisch, als auch atmosphärisch und biologisch auf die Erde einwirkt. Innerhalb dieses Diskurses spielen Themen wie der Klimawandel und die Biodiversität, sowie die Folgen von Monokulturen, Atomtests und Städtebau eine Rolle.

„Emotional Landscapes“ stellt aktive, praktische Arbeiten vor, die versuchen, sich der Dringlichkeit der Thematik zu stellen und den Fragen von Relationalität und Verantwortung nachzugehen. Vor, nach und zwischen den Lesungen und Performances konnte in der Park-Kultur bei Wein und Bier die Ausstellung angeschaut und über die Thematik diskutiert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.