Zentralbibliothek präsentiert Foodblogs

Mit der Veranstaltungsreihe „#blogsofa“ hat die Zentralbibliothek der Stadtbüchereien Düsseldorf den vielen Bloggerinnen und Bloggern im Netz eine Bühne geöffnet. Dort können sie aus ihren Blogs kleine Aspekte, Anekdoten oder Geschichten herauszupfen, die sie erzählen möchten. Das sechste #blogsofa am Donnerstag, 19. Juli, um 20 Uhr dreht sich um Foodblogs. Der Eintritt ist frei.

Auf dem #blogsofa nehmen diesmal Platz:

Orhan und Orkide Tançgil von „Koch dich türkisch“
Orhan und Orkide Tançgil sind in Deutschland aufgewachsenen und begreifen Deutschland als ihre Heimat. Sie betreiben gemeinsam mit einem Team den Blog „Koch dich türkisch“ und präsentieren dort typische türkische Ess- und Trinkgewohnheiten und türkische Hausmannskost. Sie sind der festen Überzeugung, dass wenn ethnische Unterschiede und aktuelle hitzige politische Debatten noch zu oft zu Spaltungen und Hürden im Miteinander führen, dass das Interesse am Kochen und gutem Essen diese wieder überwinden und die Menschen vereinen und zusammenführen kann.

Carmen Hillebrand von „tanzaufdertomate“
Carmen Hillebrand kocht, trinkt und verkostet. In ihrem Blog „tanzaufdertomate“ gibt es Rezepte genauso wie Verkostungsnotizen und „genussfanatische“ Reiseerinnerungen. Seit sie sich mit Essen und Kochen beschäftigt, achtet sie mehr und mehr auf saisonale Produkte und auf ihre Herkunft und kauft hauptsächlich auf einen lokalen Bauernmarkt ein, der nur Produkte verkaufen darf, die bis zu 80 Quadratmeter um Düsseldorf herumwachsen. Die Social-Media-Managerin hat zudem auf Barcamps stets eine besondere Mission: #betreutesTrinken. Sie lehrt, wie man genussvoll Whisky trinkt und erklärt, wie der Geschmack ins Glas kommt.

Rafik Halabi von „Bistro Badia“
Im Blog „Bistro Badia“ dreht sich alles um die libanesische Küche. Rafik Halabi trieb sich als Kind am liebsten bei seiner Mutter („Badia“) in der Küche herum. Einerseits, weil es dort immer so unglaublich lecker duftete, andererseits weil es ihn unglaublich faszinierte, mit wie viel Hingabe seine Mutter aus einigen, manchmal komisch oder langweilig aussehenden Zutaten die leckersten Mahlzeiten zauberte. Alle Rezepte im Blog hat er von seiner Familie gelernt und sie aus Spaß am Kochen teilweise neu interpretiert.

Ute Vogel von „Kunststrudel“
In Ute Vogels „Foodblog ohne Rezepte“ geht es um Essen, Nahrungsmittel, Ernährung, Tischkultur in Verbindung mit Kunst, Design, Soziologie, Psychologie. Wie die Menschen essen, hat beispielsweise gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung. Mit den Händen, mit Stäbchen, mit Messer und Gabel, oder Löffel? Am Tisch, im Stehen oder im Bett. Umgebung, Farben und Formen haben Einfluss auf den Geschmack von Speisen und das Genusserlebnis. Auch die politische Aspekte von Essen kommen im Blog von Ute Vogel nicht zu kurz: Welternährung, Foodwaste, Ausbeutung von Natur und Produzenten sind einige Themen dort. Ute Vogel arbeitet als freie Grafik- und Webdesignerin und als freie Künstlerin. Zudem ist sie die Mitinitiatorin der „ministeckiade“, organisiert mit „Die Herbergsmütter“ kulturelle Kleinode und auch auf der Bühne steht sie regelmäßig.

Als Moderatorin sitzt wieder Wibke Ladwig auf dem #blogsofa (bei Twitter @sinnundverstand), die selbst diverse Blogs füttert und als Social Web Ranger durch Digitalien irrlichtert. Sie wird durch den Abend führen und mit den Bloggern und den Gästen ins Gespräch kommen. Das Ganze wird live gestreamt und drumherum ist hemmungsloses „Getwittere“ unbedingt gewünscht – natürlich gibt es vor Ort auch eine Twitterwall. Der offizelle Hashtag ist #blogsofa.

Text: Valentina Meissner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.