Wenn Spielen harte Arbeit ist

Videospielen bei der Arbeit ist hier ausdrücklich erlaubt: In der vierten Etage des AREO Treibhauses an der Graf-Adolf-Straße 41 hat der Spiele-Entwickler Lemonbomb Entertainment seinen Sitz. Sein fünfköpfiges Team befindet sich gerade in der letzten Arbeitsphase seines Debütgames »Nova Nukers!«.

Der Geschäftsführer Florian Mann und seine Kollegen begrüßen D-Mitte in einem großen Büro, das Besucher zunächst an das Set-up einer LAN-Party erinnert: Fünf junge Leute an Rechnern, über die Bildschirme flimmern die fröhlich-bunten Szenen eines turbulenten Multiplayer-Games. Doch was so spaßig erscheint ist harte Arbeit: »Unser Tagesablauf hängt davon ab, in welcher Arbeitsphase wir uns befinden. Inzwischen haben wir die letzten Schritte unseres Entwicklungsprozesses erreicht, es wird viel getestet und es kann es sein, dass wir mal einen ganzen Tag nur spielen«, erklärt Mann.  

Die Gruppe lernte sich im Studium an der Mediadesign Hochschule Düsseldorf kennen. Dort erwarben die 24- bis 30-Jährigen ihren Bachelor in Game Design und spezialisierten sich entweder auf »Game Art« oder »Game Development«. Im Anschluss an das Studium gründeten Florian Mann, Roman Matuszczak, Julian Schmidt und Linda Treffler ihr Unternehmen.

Die Organisation der neugegründeten Firma verlief ohne größere Probleme. »Wir wurden finanziell durch unsere Familien abgesichert. Das war eine große Hilfe, wir konnten uns ganz auf unser Projekt konzentrieren«, verrät der Lemonbomb-CEO. Auch seitens der Hochschule gab es unterstützende Beratung: »Das AREO Treibhaus wurde uns von unserem ehemaligen Dozenten ans Herz gelegt, der hier ebenfalls Mieter ist. Wir sind 2015 eingezogen und sehr zufrieden.«

Das Lemonbomb-Team feilt seit knapp drei Jahren am actiongeladenen Multiplayer »Nova Nukers!«. Das Konzept des Spieles ist vergleichsweise simpel: Die Spieler schlüpfen in die Rollen der tierischen Charaktere Betty, Finn, Jack, Jill und Ursa, die sich im Verlauf des Spiels auf verschiedenen Planeten bekriegen und dabei entweder ihre Gegner oder die Kulisse in Mitleidenschaft ziehen. Insgesamt können maximal vier Spieler partizipieren und dabei sowohl verschiedene Gadgets als auch Skins ihrer Figuren ausprobieren.

Das Spiel soll im Frühjahr 2018 erscheinen und steht dem Charme bekannter Local Multiplayer in nichts nach. Es hat das Potenzial, mit Kultspielen wie Worms oder Super Mario Kart in Sachen Fun-Faktor gleichzuziehen. Der Weg zum fertigen Game bestand dabei aus vielen Teilschritten, in die trotz klar definierter Schaffensbereiche alle miteinbezogen wurden:
»Wir sind vier gleichberechtigte Gesellschafter und ein Angestellter.
Auch wenn letztlich die jeweiligen Experten des Fachbereiches das letzte Wort haben. Wir besprechen unsere Vorgehensweise gemeinsam, also so, dass unser Entwickler auch etwas zu den Konzeptzeichnungen gesagt hat oder die Artists auch etwas zu den technischen Umsetzungen sagen. Das läuft bei uns ziemlich harmonisch ab, weil wir uns respektieren«, so Florian Mann.

Die Vorgehensweise war erfolgreich, denn die Entwickler konnten sowohl den Konsolenhersteller Sony als auch Microsoft von »Nova Nukers!« überzeugen. Ein Meilenstein, der nicht nur ideellen Wert hat, sondern dem jungen CEO zufolge auch finanzielle Unabhängigkeit bedeutet: »Ein ständiges Einkommen für unser Projekt erhalten wir nämlich erst nach Release.«
Miriam Fest

Lemonbomb Entertainment GmbH
Graf-Adolf-Str. 41
40210 Düsseldorf
Telefon 0211 92416956
business@lemonbomb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.