Der diesjährige Literaturnobelpreisträger Kazuo Ishiguro in der VHS

Im Rahmen der VHS-Veranstaltungsreihe „Internationale Literatur“ stellt der Literaturwissenschaftler und Leiter des Literaturbüros NRW in Düsseldorf, Michael Serrer, am Mittwoch, 22. November, 18 Uhr den diesjährigen Literaturnobelpreisträger Kazuo Ishiguro vor. Veranstaltungsort ist die Volkshochschule (VHS) am Hauptbahnhof, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Raum 2.06. Der Eintritt beträgt 6 Euro an der Abendkasse.

Der britische Schriftsteller Ishiguro, 1954 im japanischen Nagasaki geboren, gilt mit seinem von japanischer Präzision und angelsächsischer Klarheit bestimmten Stil und Formaufbau als einer der bedeutendsten Autoren der zeitgenössischen Literatur. Seine Bücher wurden inzwischen in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Das Nobelkomitee in Stockholm begründete seine Entscheidung mit der großen „emotionalen Kraft“ von Ishiguros Romanen und sieht in der Preisverleihung auch eine geeignete Reaktion auf die aktuellen, weltweiten Krisen und Konflikte. Sein berühmtester Roman „The Remains of the Day“ (Was vom Tage übrigblieb, 1989), der vom Leben eines Butlers in der Vor- und Nachkriegszeit handelt, wurde mit dem Booker Prize, dem wichtigsten britischen Literaturpreis, ausgezeichnet und 1993 von Regisseur James Ivory verfilmt. Auch der Roman „Never Let Me Go“ (Alles, was wir geben mussten, 2005) wurde von der Kritik als Meisterwerk gefeiert und für den Booker Prize nominiert. 2010 folgte die Verfilmung durch den amerikanischen Regisseur Mark Romanek.

Text: Braun, Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: