Ausstellungseröffnung: DOMUS im Antichambre Hotel friends

Heute Abend um 19 Uhr startet im Antichambre Hotel friends an der Worringer Straße 94-96 die neue Ausstellung DOMUS mit Arbeiten von Joscha Bender, Jonas Blum, Amit Goffer, Ben Neumann und Anna Weber. Die fünf Künstler beschäftigen sich thematisch mit Formen von Häusern. Dabei greifen sie in ihren Werken bildhauerisch Fragmente von Architektur und Innenräumen auf. Die Ausstellung wird bis zum 14. Januar 2018 dauern und ist über eine kurze Meldung bei der Rezeption des Hotels zugänglich. Der Eintritt ist wie bei den bisherigen Ausstellungen kostenlos.

Die vom 27-jährigen Kunsthistoriker Wilko Austermann konzipierte Ausstellung rückt vor der Kulisse des kultigen Hotels friends in verschiedenen Räumlichkeiten junge Kunst in den Fokus und bespielt dabei abermals unterschiedliche Genres. Die folgenden fünf Künstler präsentieren im Rahmen der Ausstellung DOMUS ihre Werke:

Joscha Bender
studiert an der Kunstakademie Düsseldorf bei Thomas Grünfeld. Er beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit Modellräumen für größere installative Projekte. Als klassischer Bildhauer arbeitet er auch mit natürlichen Materialien aus denen er figurative Formen entwirft, die sich in ein räumliches Gefüge anpassen. Menschenglieder fungieren zu einer Wassertränke oder Kapitell. Das architektonische Gefüge wird durch den Betrachter gefüllt, ist in der Präsentation jedoch menschenleer.

Jonas Blum
hat an der Kunsthochschule bei Bogomir Ecker in Braunschweig und an der Kunstakademie Düsseldorf bei Katharina Fritsch studiert. Häusliche Gebilde und deren Ornamentik prägen die Werke von Jonas Blum. Er fängt Momente unserer Alltagswelt ein und ebnet damit bildhauerisch den Weg in eine auf den ersten Blick vertraute Welt. Blum schafft plastische Bilder und fügt uns bekannte Muster hinzu, die den Betrachter verorten. Bei der Zusammenstellung von Architekturelementen und Objekten geht er präzise, spielerisch und humorvoll vor. Oft dienen die Plastiken als Begrenzung von Räumen, oder sie weisen einen Innen- und Außenraum auf, der durch die Form der Präsentation betont wird.

Amit Goffer
hat an der Hamidrasha School of Art, Beit Berl College, Israel und an der Kunstakademie Düsseldorf bei Rita McBride studiert. Der Künstler entwickelt feingliedrige Plastiken, die im Detail an Wohnorte und Behausungen erinnern. Er
kombiniert diese Wohnformen mit unterschiedlichen Materialien und Licht, um der menschenleeren Arbeit Leben einzuhauchen. Für die Ausstellung Domus zeigt Goffer ein Werk, welches in einem verdunkelten Raum ein Lichtspiel zwischen Skulptur und Raum erzeugen wird.

Ben Neumann
hat an der Kunstakademie Düsseldorf bei Hubert Kiecol studiert. Der Künstler beschäftigt sich innerhalb der Photographie mit der Veränderung und Nutzung von Häusern. Die Arbeiten lässt Neumann häufig auf Stoffe drucken, die er skulptural in einen neuen Kontext zusammenfügt.

Anna Weber
hat an der Kunstakademie Münster bei Daniele Buetti und an der Kunstakademie Düsseldorf bei Tal R und Andreas Schulze studiert. Die Künstlerin bezieht sich malerisch und plastisch auf Häuser. Das Haus bietet Schutz und jeder kann sich damit identifizieren. Weber verbindet Hausformen zu skulpturalen Objekten in denen sie die verschiedenen Ebenen mit bunten, knalligen Farben bemalt. Die Hausskulpturen sind im Raum durch die farbliche, innere Ausarbeitung unterschiedlich erfahrbar.

Im Rahmen des Festivals für digitale Kunst „Die Digitale“ wird der Installationskünstler Manuel Graf darüber hinaus eine Arbeit in der Ausstellung Domus präsentieren (voraussichtlich am 17.11.17).

Veranstaltungsdaten und Adresse:
DOMUS, 22.09.17 – 14.01.18
Antichambre Hotel friends
Worringer Straße 94-96

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: