Griechische Lebensart rund um den Bahnhof

Es ist noch nicht lange her, da war die Bismarckstraße das Synonym für »schmuddelige Straße« schlechthin. Leerstände, Sex- und Gayläden prägten das Bild. Das ist nun Vergangenheit. Es gibt keine Leerstände mehr, schicke Restaurants, gemütliche Cafés, gut besuchte Bistros und Kneipen haben sich etabliert. Und sogar der letzte verbliebene Gayladen hat sein Outfit dem neuen Bild der Straße angepasst, als moderner Buchladen.

Zum Großteil haben griechische Geschäftsleute diese Wendung zum Positiven vollbracht. Und dies nicht nur zwischen Oststraße und Karlstraße, sondern gleich bis zum Ende der Straße am Hauptbahnhof.

Im vorletzten Haus, Nummer101, hat Ilija Dimitriadis die Taverne Nostalgie…s aufgemacht. Herr Dimitriadis lebt seit 26 Jahren in Düsseldorf. Bevor er zu uns ins Viertel wechselte betrieb er in Oberbilk eine Grillstube.

Die gesamte Inneneinrichtung hat Ilija Dimitriadis zusammen mit seinem Vater, einem Innenarchitekten, in Eigenarbeit selbst gebaut. Stilvoll, auch in Details. Musikinstrumente, Grammophone aus vergangener Zeit oder ein liebevoll nachgebauter Brunnen lassen die Gäste eine Zeitreise in ein genussvolles und authentisches Griechenland machen. Der verglaste Wintergarten wird in der warmen Jahreszeit als Sommerterrasse genutzt.

Als Speisekarte dient ein griechisches Schulheft, dies erinnert an die Schuleinrichtung im Foyer des Hotels friends am Worringer Platz. Die Karte zeigt die Vielfalt der griechischen Küche. Von kalten und warmen Kleinigkeiten (Mezedes) geht es über Produkte aus dem Garten und der Molkerei weiter zu den Speisen von der Farm auf den Grill zu den Fischen, um mit Süßspeisen abzuschließen. Der Schwerpunkt liegt auf den Magirefta Nostalgias (Hausmannskost Nostalgie), deshalb auch der Name Nostalgie…s.

Einzigartig wird die Taverne durch »Rebetadiko«, das heißt, hier wird traditionelle Musik gespielt. Mehrmals die Woche, oft von Donnerstag bis Montag, gibt es Livemusik. In der Regel spielt die eigene Hausband. Doch oft kommen Musiker aus Griechenland eingeflogen. Kein Wunder, dass sich die Kundschaft nicht nur aus Düsseldorfern zusammensetzt. Manche Gäste kommen von weit her, um zusammen mit Freunden die kulinarisch traditionellen Gerichte bei Musik und Unterhaltung zu genießen.

Ein anderes Beispiel ist das letzte Haus auf der Bismarckstraße, das Eckhaus am Konrad-Adenauer-Platz, auf der Rückseite beginnt die Graf-Adolf-Straße. Dies ist das gastronomische Reich von Sotirios Papavasilious.

 

Der studierte Betriebswirt lebt seit 1975 in Deutschland und hat sein erstes Lokal vor 24 Jahren in Essen eröffnet. Vor vier Jahren übernahm er den Club Panorama. Der steht für Musik, meist griechisch, Café und Bar, insgesamt gute Unterhaltung. Auch hier kommen Gäste von weit her. Geöffnet ist der Club wochentags von 10:00 morgens bis 3:00 nachts, am Wochenende ist sogar bis 6:00 morgens geöffnet.

Im Jahr 2016 eröffnete Herr Papavasilious das Chocolat, eine feine Patisserie. Früher war hier eine Videothek. Diese hat er aufwendig umgebaut. Der Raum der Patisserie ist über sechs Meter hoch, unten die Patisserie, oben eine Galerie für ein Sportcafé.

In der Patisserie gibt es als »Grundausstattung« die griechischen Torten und Feingebäck, aber auch Snacks wie gefüllte Blätterteigtaschen, frische Salate und Sandwiches, alles aus eigener Herstellung. Der ganze Stolz von Sotirios Papavasilious sind seine Crêpes. Die sind mittlerweile weit über unser Viertel bekannt und ein »Renner« im Verkauf. Aber auch Eissorten werden immer öfter von den Gästen verlangt. Hier spiegelt sich die Änderung zur internationalen Kundschaft wider: vom fast rein griechischem Publikum im Panorama zu der globalen Mischung in unserem Viertel im Chocolat.

Sotirios Papavasilious verfolgt die Diskussion über die Veränderung des Bahnhofsvorplatzes sehr genau. Er befürwortet hier eine verkehrsberuhigte Zone und eine schöne Gestaltung des Platzes. Das täte Düsseldorf gut, aber auch seinem Geschäft.

 

Nostalgie…s  Taverna Bismarckstr. 101   Telefon 0211 36119871  tavernanostalgies@gmail.com

Mo–Sa 17.00–03.00   So 12.00–24.00

Chocolat Café | griechische Patisserie  Konrad-Adenauer-Platz 12   Telefon 0211 93891129  Mo–So 08.00–23.00

Fotos: Bernd Obermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.