Die Stadtsparkasse: die Bank der Düsseldorfer

Wie kaum ein anderes Institut lebt die Stadtsparkasse Internationalität und kommunale Verantwortung.

Hayato Kobayashi sitzt geschafft auf einer Umzugskiste, die vorletzte von insgesamt 98 Kisten. Innerhalb von zwei Tagen musste er den Wohnortwechsel nach Düsseldorf bewältigen, denn sein neuer Job bei der deutschen Niederlassung seiner japanischen Firma wartet. Die Wohnung ist halbwegs eingerichtet. Zum Glück braucht er sich um viele Formalitäten, die mit einem Umzug verbunden sind, nicht zu kümmern. Sein Nachbar und Landsmann Kaito Yamamoto hatte ihm den Tipp gegeben, sich an den Japan Desk der Stadtsparkasse Düsseldorf zu wenden.

Hier erklärte ihm Frau Akiko Nakagawa wie die Alltags-Bankgeschäfte abgewickelt werden – von der Kontoeröffnung bis zu den Daueraufträgen für Miete, Strom und Krankenkasse. Auch wie und wann die Bankkarte eingesetzt werden kann, war ein Thema.

Hayato Kobayashi hatte sich das alles schwieriger vorgestellt. Das Gespräch mit Frau Akiko Nakagawa hatte ihn irgendwie erleichtert, jedenfalls fühlt er sich beim Japan Desk der Stadtsparkasse gut aufgehoben. Und mit der Hilfe seines Nachbarn Kaito Yamamoto lernte er die App der Stadtsparkasse zu bedienen. So konnte er mit der Funktion Kwitt auf seinem Handy sofort jene 300 Euro an einen Freund überweisen, die ihm dieser geliehen hatte, weil er bei seiner Ankunft in Düsseldorf nicht genügend Euro umgetauscht hatte.

So wie der Hayato Kobayashi den Japan Desk der Düsseldorfer Stadtsparkasse, der in Deutschland einzigartig ist, als spezielle Betreuung in Anspruch nimmt, hilft der Umzugsservice der Stadtsparkasse allen Kunden bei einem Wohnungswechsel. Mit Hilfe einer Checkliste dieses Services werden alle relevanten Änderungen für die Bank abgearbeitet, vor allem die für Düsseldorf notwendig sind. Am Schluss ist nichts vergessen.

Auf den internationalen Charakter unseres Viertels ist die Stadtsparkasse gut vorbereitet.

Auf einer eigens erstellten Telelist sind die Sprachkenntnisse der Mitarbeiter verzeichnet – ein Service, der von den ausländischen Kunden geschätzt wird, egal ob ihre Muttersprache nun Chinesisch, Portugiesisch oder Russisch ist.

Diese Dienstleistungen hat die Stadtsparkasse mit ihrer lokalen Kompetenz entwickelt. Schließlich ist sie mit ihren 48 Filialen im ganzen Stadtgebiet vertreten und kennt die Bedürfnisse ihrer Düsseldorfer Kunden. Im Gebiet von D-Mitte existieren allein drei Standorte – allen voran der Hauptsitz, das Finanzkaufhaus an der Berliner Allee. Aber auch die Filialen am Konrad-Adenauer-Platz und am Wehrhahn sind von allen Teilen des Viertel aus gut zu erreichen. Karin-Brigitte Göbel, die neue Vorstandsvorsitzende des Kreditinstituts, konnte so mit Recht auf der Bilanzpressekonferenz sagen »Wir bleiben damit in Düsseldorf das Kreditinstitut, das den Kunden kurze Zugangswege bietet.«

Bei dieser Bilanzpressekonferenz gab die Vorstandschefin eine Gesamtschau über das abgelaufene Geschäftsjahr 2016, mit dem man insgesamt zufrieden sein kann, auch wenn das Ergebnis unter dem Vorjahreswert lag. Im laufenden Jahr dürfte es nicht besser werden, prognostizierte Karin-Brigitte Göbel, denn »das Jahresergebnis 2017 wird mit großer Wahrscheinlichkeit weiter belastet sein durch die Niedrigzinspolitik der EZB«. Dennoch erwartet sie »ein zufriedenstellendes Ergebnis, das wieder unterstreichen wird, dass die Stadtsparkasse Düsseldorf ‚fit for future‘ ist.«

Dabei verlief das vergangene Jahr im Kundengeschäft äußerst erfolgreich für die Sparkasse. »Wir wachsen moderat im Kreditgeschäft«, sagte Göbel. Das Einlagengeschäft verzeichne deutliche Zuwächse und erfreulich seien auch die Zuwächse im Kundenwertpapiergeschäft. Diese Zuwächse kamen bei gleichzeitigem Umbau des Vertriebs zustande.

Das Online-Banking nimmt rasant zu.

Online-Banking hat erheblich zugenommen, mittlerweile werden bereits rund 50 Prozent aller 263.000 Girokonten online geführt. Auch können viele Anliegen telefonisch in der Medialen Filiale erledigt werden. Aktuell bietet die Stadtsparkasse 40 Serviceprozesse an, die in der Medialen Filiale abschließend bearbeitet werden können, darunter Daueraufträge und Anschriftenänderungen oder Online-Banking-Entsperrungen.

Neben den telefonischen Kontakt können die Kunden auch mittels Berater-Chat mit einem persönlichen Ansprechpartner in Kontakt treten, sowohl im Video-Chat als auch im Text-Chat. Dies ist besonders für ausländische Kunden eine große Hilfe.

Die Stadtsparkasse fördert die Initiativen der Bürger.

Die Verbundenheit der Stadtsparkasse zur Stadt Düsseldorf zeigt sich auch in der Förderung zahlreicher Projekte für die Bürger und Institutionen in Düsseldorf. Im vergangenen Jahr stellte die Stadtsparkasse 3,4 Millionen Euro für diese Zwecke zur Verfügung. Fast 1000 Projekte konnten dadurch realisiert werden – von Kunst, Sport, Wissenschaft und Bildung bis hin zu Brauchtum und Soziales. Vieles ist erst mit dieser Unterstützung möglich geworden. In diesem Jahr stehen die große Cranach-Ausstellung im Museum Kunstpalast und im Rahmen des Sportsponsorings die Tour de France an der Spitze der Aktivitäten. Auch daran können wieder alle Düsseldorfer teilhaben.

Und wenn Herr Kobayashi sich in Düsseldorf eingelebt hat und sein neuer Freund und Nachbar Kaito Yamamoto ihm diesen Artikel übersetzt, weiß er beim Besuch der Cranach-Ausstellung im Museum Kunstpalast, dass diese Ausstellung auch etwas mit seiner Bank zu tun hat.

https://www.sskduesseldorf.de/de/home.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.