Shaolin Kung Fu Zentrum Düsseldorf

Kung Fu – das ist nicht nur eine Bezeichnung für Kampfkunst und Selbstverteidigung, sondern auch eine Beschreibung für alles, was mit Gesundheit und der Erziehung von Körper und Geist zu tun hat. Für Peng Fei Yang, den inzwischen über die Grenzen Düsseldorfs hinaus bekannten Meister, verbinden sich mit Shaolin-Kung-Fu diejenigen Kampfkunst-Stile, die auf das berühmte buddhistische Shaolin-Kloster am Berg Songshan in der Provinz Henan in China zurückgehen. Dort hatte er 18 Jahre lang gelehrt.

 

Meister Peng fei Yang

Diese Zeit prägte Peng Fei Yang. Für ihn waren darüber hinaus zwei Kindheitserlebnisse ausschlaggebend: der Film »In 80 Tagen um die Welt« und der Wunsch Kung Fu zu lernen, denn er wollte unbedingt Shaolin-Meister werden und die Welt bereisen. Im Alter von 13 Jahren brach er die Schule ab und ging in das Shaolin Kloster. In dieser legendären, auf eine lange Tradition bis zum Jahr 495 n. Chr. zurückblickenden Kampfkunst-Schule lernte er acht Jahre lang bis der Meister zu ihm sagte »Du hast es geschafft«. Diese Aussage bedeutete, dass er zum Shaolin-Meister aufgestiegen war.

Nun begann seine große Reise. Die erste Station war Peking. Dort half er einem Freund beim Aufbau einer Kung-Fu-Schule. Bald hatten sie über 500 Mitglieder und in den Sommermonaten kamen zusätzlich Schüler aus der gesamten Welt. Die ausländischen Kinder waren von seinem Unterricht so begeistert, dass er spürte, dass jenseits von China ein gewaltiges Potenzial schlummern müsste. Daher setzte er seinen Unterricht im Ausland fort. 

Warum seine Wahl dabei ausgerechnet auf Deutschland fiel, erklärt er damit, dass ihn das Land der Dichter und Philosophen schon immer angezogen habe – Karl Marx findet er dabei mindestens genauso faszinierend wie die Qualität der Produkte oder den Begriff »Made in Germany«, der längst zu einem globalen Markenzeichen geworden ist.

Im Jahre 2005 kam er nach Düsseldorf. Nach dem Erlernen der deutschen Sprache arbeitet er in den ersten Jahren in verschiedenen Sportschulen, Fitnesszentren aber auch Kampfsportschulen in Düsseldorf, Köln und Neuss. 2010 wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete das Shaolin Kung Fu Zentrum in der Wetterstraße. Zusammen mit zwei weiteren Trainern bietet er Kurse in »Shaolin Kung Fu«, »Tai Chi«, »San Da« und »Qi Gong« an.

»Shaolin-Kung-Fu« fördert Konzentration, Schnelligkeit und Beweglichkeit und trägt durch seine Philosophie zu einem gefestigten Charakter bei. Das Shaolin-Kung-Fu umfasst Schläge, Tritte, Hebeltechniken und die Lehre der empfindlichen Nervenpunkte. Auch der Umgang mit den verschiedensten Waffen, wie Schwertern, Säbeln, Stöcken und Lanzen gehört dazu. »Um mit diesen enormen Kräften und Fähigkeiten eines Shaolin umgehen zu können, bedarf es eines festen Charakters«, sagt Yang, und meint damit auch die Einhaltung moralischer Grundsätze wie zum Beispiel Bescheidenheit, Geduld, Respekt und Loyalität.

 

»Tai Chi« ist ein besonders weicher Stil des Kung Fu und trägt zur Stabilisierung des gesamten Körpers und des Geistes bei. Weil alle Bewegungsabläufe langsam, weich und fließend sind, eignet sich Tai Chi für alle Altersstufen. Tai Chi stellt auch eine sehr wirksame, jedoch keinesfalls aggressive, Art der Selbstverteidigung dar. Die gesundheitlichen Wirkungen des Tai Chi sind die Förderung der geistigen und körperlichen Ausgeglichenheit sowie die Steigerung der Konzentration. So wird Tai Chi Im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin angewandt.

»Qigong« ist eine Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist, die auch Teil der traditionellen Chinesischen Medizin ist. Auch Kampfkunst-Übungen werden darunter verstanden. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen der inneren Stille.

Die Schüler im Kung Fu Zentrum setzen sich aus allen Altersgruppen und Nationalitäten zusammen. Die jüngsten Schüler sind vier, die ältesten über 60 Jahre alt. Die Kurse sind in verschiedene Gruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene eingeteilt. Die Dauer der Kurse ist unterschiedlich, die Mindestdauer beträgt ein Jahr. Danach kann beliebig lange weiter gelernt werden. Manche Teilnehmer sind seit der Gründung im Jahre 2010 dabei.

 

Bei den jugendlichen Schülern zeigt sich eine Verhaltensänderung: Die Konzentration und Disziplin seien besser geworden, sie hörten auch mehr zu und kämen zu einem positiven Verhältnis zur Arbeit, sagt Yang. Erwachsene Teilnehmer berichten dagegen von einem positiveren allgemeinen gesundheitlichen Gefühl und stellten sogar eine Verbesserung bei Schulter- oder Knie-Beschwerden fest.

Meister Yang ist über Düsseldorfs Grenzen hinaus bekannt. So war er Berater für die beiden Tatort-Filme »Die chinesische Prinzessin« und »Satisfaktion« – er spielte sogar mit – und persönlicher Coach von Jan Josef Liefers. Einige Kinder von Sport-, Film- und Funk-Prominenten trainieren bei ihm.

Roland Ermrich/re

 

www.kung-fu-kunst.com

Wetterstraße 6

Telefon 0211 24855187

Mobil 0176 97396187

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: