Der Stresemannplatz

Der Stresemannplatz hatte 2007 ein neues und außergewöhnliches Gesicht erhalten. Das besondere Highlight: die von der Pflanzenkünstlerin Tita Giese konzipierten mittelamerikanischen Verkehrsinseln, elf mit Autoreifen eingefasste Pflanzeninseln inmitten des Verkehrs. Der Charakter des Platzes wird nun von diesem Kunstwerk bestimmt. Scheinwerfer strahlen den Verkehrsknotenpunkt abends an. Zu dieser Verbesserung passt überhaupt nicht der Vorbau mit einem Rest einer Überdachung an der Ecke Mintropstraße/Scheurenstraße. Zeitweilig als Gemüse-, Fisch- und Fleischladen benutzt, dann Leerstand. Jetzt ist neues Leben mit einem Falafel-Stand eingekehrt, den syrische Flüchtlinge eröffneten.