Kino vom Feinsten

Die Regisseurin Maren Ade mit Ihrem Film »Toni Erdmann« zu Gast im atelier
 Eingangsbereich bambi
 bambi Foyer

Düsseldorf hat mehrere Filmkunstkinos mit dem eigenen, ganz besonderen Flair. Hier werden in gemütlichem Ambiente Filme gezeigt, die in den großen Kinos gar nicht zu sehen sind, egal ob große Produktionen oder kleine, unbekannte Filme.

Und das kann auch mal was Besonderes sein: In zahlreichen Sonderveranstaltungen genießen die Besucher Kino und Film einmal ganz anders. Da kann man Premierenluft schnuppern, berühmte Gäste hautnah live erleben oder fremde Länder nicht nur auf der Leinwand kennen lernen, sondern auch kulinarisch, musikalisch oder im Gespräch mit Besuchern aus aller Welt entdecken.

Und die Zuschauerzahlen sind gut, die Programmkinos hatten regen Zulauf. Trotz Internet gehört das Kino weiterhin fest zur Freizeitgestaltung der Menschen. So sind die Düsseldorfer Filmkunstkinos bambi, Cinema, Metropol, Atelier cineastische Lichtblicke in einem Multiplex-Einheitsangebot. Sie werden regelmäßig ausgezeichnet für ein herausragendes Programm. So von dem Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien und der Filmstiftung NRW. Die Kinos werden von der Metropol Düsseldorfer Filmkunstkino GmbH betrieben. Dahinter verbergen sich Geschäftsführer Nico Elze und Programmleiter Kalle Somnitz.

In unserem Viertel stehen gleich zwei Programm-kinos zur Auswahl: das bambi in der Klosterstraße und das Atelier in der Graf-Adolf-Straße.

 atelier Kinosaal
 atelier Foyer
 bambi

Eröffnet wurde das bambi von Filmverleiher Erich J.A. Pietreck am 1.11.1963. Das Kino genießt seit Beginn einen sehr guten Ruf als Erstaufführungskino. Seit Jahren erhält es regelmäßig Auszeichnungen für sein hervorragendes Programm.

Seit 1965 ist es Programmkino und damit das älteste neuerer Prägung in Düsseldorf (unser Atelier war seit 1961 ein Kino mit gedrucktem Programm aber nicht immer festen Terminen!). Geradezu legendär sind heute noch Veranstaltungen von »Perlen der Filmkunst« mit Zarah Leander oder Hans Albers.

Aber auch als Premierenkino macht das Bambi immer wieder von sich reden: Künstler wie Hape Kerkeling, Peter Kern, Hans W. Geissendörfer, Anna Maria Mühe oder der inzwischen verstorbene Werner Schroeter waren gern zu Gast, wenn ihre neuen Werke zum ersten Mal dem Düsseldorfer Publikum vorgestellt wurden. Fortsetzung folgt!

Der große Saal ist seit jenen Tagen nahezu unverändert, die Inneneinrichtung soll an ein Zirkuszelt erinnern. Diesen Eindruck haben wir wieder liebevoll restauriert, die Lichtgestaltung und Starporträts an
der Rückwand (dort befand sich früher ein Gemälde), dazu bequeme, neue Sessel machen das bambi zu einem der schönsten und originellsten Kinos der Stadt.

Dazu kam die neue Digitaltechnik mit brillanter Bild- und Tonwiedergabe in beiden Kinosälen. So gut hat das bambi noch nie ausgesehen!

bambi
Klosterstr. 78 | 40211 Düsseldorf
Telefon 0211 353635
bambi@filmkunstkinos.de
Website
Theaterleitung: Stephan Machac


atelier im Savoy-Theater
Der Kinobetreiber Willi Goldermann eröffnete 1958 in Düsseldorf sein modernstes Filmtheater, das SAVOY. Ausgestattet mit 70mm-Todd-AO, einer 165qm großen, gebogenen Bildwand und 6-Kanal-Magnetton gehörte dieses Haus zu den wenigen in Deutschland mit dieser heute noch unübertroffenen Technik (Eröffnungsfilm war »Die zehn Gebote«, erster Todd-AO-Film »Porgy und Bess«).

Wenige Wochen später wurde auch der zweite Kinosaal im Souterrain eröffnet: Das ATELIER IM SAVOY. Konzept war, dieses 250-Platz-Kino zum ersten Filmkunstkino Düsseldorfs zu machen. Ein Jahr nach der Eröffnung wurde das Atelier in die Gilde Deutscher Filmkunsttheater aufgenommen – da ist es heute noch (oder inzwischen wieder) Mitglied. Durch das Aufkommen der Multiplexe musste das Savoy (inzwischen ein Center mit fünf Sälen) 1999 seine Pforten schließen.

Der Düsseldorfer Konzertveranstalter Dr. Stefan Jürging jedoch übernahm das Kino und eröffnete es kurze Zeit später als Kleinkunstbühne neu. Schwierige Verkaufsverhandlungen, die sich über mehr als fünf Jahre erstreckten, verhinderten die Neueröffnung des ATELIER bis Anfang 2006. Dann aber wurde ein Vertrag abgeschlossen, die Handwerker kamen und der Umbau begann.

Allen Schwierigkeiten mit Brandschutz, Bauvorschriften und baulichen Unwägbarkeiten zum Trotz eröffneten wir im September 2006 mit »Das Parfum« das ATELIER schöner als je zuvor wieder neu! Technisch auf dem Stand der Zeit mit Großbildwand, Dolby Digitalton und 2K-Digitalprojektion (flach und 3-D) wurde das ATELIER zu einem der anspruchsvollsten Filmtheater Düsseldorfs.

atelier-Kino im Savoy-Theater
Graf-Adolf-Str. 47 | 40211 Düsseldorf
Telefon 0211 5663496 | Telefax 0211 5663497
atelier@filmkunstkinos.de
Website
Theaterleitung: Bastian Thiel

Fotos: Wolfgang van Eick, Tanja Deuß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: